Altenstädter Festmeile

Am Samstag wurde der Platz vor der Michelberghalle zum Festplatz. Nach dem 31:29 gegen die SG Lauter und Lautersteiner Hilfe feierten alle den Verbleib des TV Altenstadt in der Handball-Württembergliga.

|

Der TVA startete sichtbar nervös in diese wichtige Partie gegen die SG Lauter. Die erste Viertelstunde war geprägt von technischen Fehlern und vergebenen freien Würfen. Da die TVA-Abwehr den starken Gästerückraum weit vorne angehen musste, versuchte die SG mit zwei Kreisläufern hinter der Abwehr zum Erfolg zu kommen. Die Rechnung ging zunächst auf, nur zwei Glanzparaden von Torhüter Schäfer bei freien Würfen vom Kreis verhinderten einen Altenstädter Rückstand.

Beim 6:6 nahm TVA-Trainer Ingo Tippl die Auszeit, um sein Team Zeit zur Besinnung zu bringen. Aber auch danach ging es bis kurz vor der Halbzeit ähnlich weiter. Der Angriff lief sich oft in der SG-Abwehr fest und traf meist nur mit Einzelaktionen von Feitz und Dittmann. Die Kreisläufer der Gäste nutzten einige Anspiele oder wurden unfair gestoppt. Die fälligen Siebenmeter verwandelte Fröhlich, der auch aus dem Rückraum traf. Gegen Ende des ersten Durchgangs verkürzte Christian Dittmann auf 12:14. Danach vergab der TVA einen Gegenstoß und ermöglichte Besnik Salja das Tor zum 12:15-Pausenstand.

Der Altenstädter Angriff musste in Hälfte zwei unbedingt die technischen Fehler reduzieren und die Trefferquote bei klaren Chancen erhöhen. Offenbar hatte Tippl in der Kabine das richtige Rezept entwickelt. Die TVA-Deckung störte Lauters Rückraum früher und ließ keine ungehinderten Würfe mehr zu, der eingewechselte Keeper Bilal Güclü t kaum zu überwinden. Seine abgefangenen Bälle führten zu schnellen Gegenangriffen, die Dittmann und Bausch abschlossen und Altenstadt 18:17 in Führung brachten (40.). Es folgten zehn spielentscheidende Minuten, in denen Dominik Gallo bei drei blitzschnellen Kontern traf und zudem drei Siebenmeter sicher verwandelte. Ihm gelang jetzt alles und er krönte die Leistung mit einem sehenswerten Dreher von Linksaußen zum 27:21.

In den letzten zehn Minuten schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Die Angriffe blieben oft in der Gästeabwehr stecken, landeten am Pfosten oder beim Torhüter. Lauter gelangen daraus einige Tempoangriffe, die Kreisläufer Fetzer abschloss. Der komfortable Altenstädter Vorsprung schmolz, doch der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

Nach kurzem Jubel wurde es still in der vollen Halle, Spieler und Fans warteten gespannt auf die Ergebnisse der anderen Partien. Die Mannschaft versammelte sich an der Mittellinie um Betreuer Uwe Glöckler, mit dem Handy am Ohr. Die Wartezeit überbrückte Hallensprecher Frank Dehmer. Als dann Glöcklers Daumen nach oben ging, kannte der Jubel keine Grenzen. Durch den Sieg Lautersteins in Schwaikheim war der TVA gerettet. Mannschaft und Fans feierten den Erfolg bei sommerlichen Temperaturen vor der Halle.

SO SPIELTEN SIE

TV Altenstadt: Güclü, Schäfer; Schade, Janz, Glöckler (2), Eroglu, Jetter, Schiffmann (1), Feitz (6), Coppola (2), Bosch (1), Dittmann (6), Gallo (12/5), Bausch (1).

SG Lauter: Lehrmann, Buck; E. Huber (2), Fröhlich (10/5), F. Huber (2), Schäfer (1), Seckinger (4), Salja (4), Fetzer (3), Ambrosch, Villforth, Hommel (3).

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Suche nach der Brandursache in Hausener Lagerhalle

Mit einem Großaufgebot bekämpfte die Feuerwehr Bad Überkingen den Brand in einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle in Hausen am Freitagabend. 2000 Liter Diesel entzündeten sich. weiter lesen