Verbandspokal als Generalprobe

Für die Landesliga-Fußballer kommt es am Dienstag und Mittwoch in der zweiten Runde des WFV-Pokals zur Generalprobe für den Saisonstart am Sonntag.

|
Michael Kuhn, Trainer von Landesliga-Aufsteiger FC Eislingen,  klatscht seinem Team Beifall.  Foto: 

Der WFV-Pokal fühlt sich für die Kreisvereine fast schon wie die am Wochenende beginnende Landesliga-Saison an. Am Dienstag kommt es zu zwei direkten Pokal-Duellen mit Gegnern aus der Staffel 2.

Um 18.30 Uhr messen sich die Aufsteiger FC Eislingen und SG Bettringen. Dem aus Eislinger Sicht erhofften Duell mit den Stuttgarter Kickers II machten die Bettringer einen Strich durch die Rechnung und warfen den Oberligisten mit 2:0 aus dem Wettbewerb. Der FC Eislingen, der zum Rundenauftakt am Sonntag nach Dorfmerkingen muss, lieferte seinerseits beim Pflichtspiel-Debüt von Trainer Michael Kuhn einen spannenden Pokal-Fight und gewann gegen den TSV Weilheim nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 in der Verlängerung. Kommt der FC Eislingen weiter, winkt in der nächsten Runde ein Heimspiel gegen Oberligist FSV Bissingen.

Ein Freilos brachte den SV Ebersbach in die zweite WFV-Pokal-Runde. Dort kommt es nun am Dienstag um 19 Uhr im Strutstadion zum Duell mit den ebenfalls ambitioniert eingeschätzten Sportfreunden Dorfmerkingen. Die Gäste gewannen in der ersten Runde locker mit 4:0 beim Landesliga-Aufsteiger TSV Neu-Ulm. Für die Mannschaft von Trainer Dinko Radojevic stellt die Partie den richtigen Härtetest vor dem Punktspielstart am Sonntag gegen den TSV Köngen dar. Die noch vakante Position des zweiten Torhüters hat der SV Ebersbach inzwischen mit Denis Jarosch besetzt, der aus der eigenen U23 aufrückt.

Am Mittwoch um 17.45 Uhr muss der TSV Bad Boll beim FV 08 Unterkochen aus der Bezirksliga Kocher/Rems antreten. Die Mannschaft von Trainer Benjamin Geiger präsentierte sich in der ersten Pokal-Runde mit einem 4:1-Auswärtssieg bei Ligakonkurrent TSGV Waldstetten bereits in ansprechender Frühform. Sollte der Landesliga-Vizemeister die Hürde Unterkochen nehmen, käme es in der nächsten Runde zu einem Heimspiel gegen Normannia Gmünd, sofern der Verbandsligist seine Aufgabe bei der klassentieferen TSG Hofherrnweiler löst.

Der FC Heiningen ließ in der ersten Pokal-Runde mit einem 7:1-Sieg beim Bezirksligisten VfB Oberesslingen/Zell aufhorchen. Beim runderneuerten Verbandsliga-Absteiger wurde Abwehrspieler Murat Cubuk von Trainer Tobias Flitsch zum neuen Kapitän ernannt. Dank eines Freiloses steht der FC Heiningen bereits in Runde drei. Dort könnte es im September zum Derby mit dem SV Ebersbach kommen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Klinik: Krauter-Pläne stoßen weiter auf Skepsis

Im Beisein von Landrat Edgar Wolff berät der Göppinger Gemeinderat am Donnerstag über Pläne, die Klinik am Eichert zu sanieren und weiterzunutzen. weiter lesen