Nürtingen feiert im Erlengarten ersten Auswärtssieg

|

Dem bisher auf fremden Plätzen punktlosen Gast aus Nürtingen reichte im Bad Boller Erlengarten eine durchschnittliche Leistung, um den Platz nach zwei Treffern im zweiten Durchgang am Ende als 2:0-Sieger zu verlassen.

Die Gäste beschränkten sich auf eine starke Defensivleistung mit weitestgehend langen Bällen auf die beiden Stürmer Selvi und Coconcelli und überließen den Rest dem Gastgeber. Da der TSV Bad Boll zunächst überhaupt keinen Zugriff auf die gut gestaffelten Abwehrreihen der Gäste fand und diese selbst ein geringes Interesse an einem eigenen Tor­erfolg anmeldeten, dauerte es bis zur 25. Minute, bis vor 100 Zuschern etwas Nennenswertes passierte. Hartmann steckte den Ball auf Sebastian Aust durch, der 13 Meter vor dem Nürtinger Tor völlig frei stand. Sein satter Schuss klatschte an den Pfosten des Gästegehäuses. Zehn Minuten später passierte der erste Fehler im Bad Boller Spielaufbau. Coconcelli ging prompt dazwischen und lief alleine auf Torhüter Scherrenbacher zu. Dieser verkürzte geschickt den Winkel und der Nürtinger Stürmer setzte den Ball neben das Bad Boller Tor.

In der zweiten Spielhälfte kam es postwendend zum Rückstand für die Platzherren. Wieder einmal konnte der TSV Bad Boll den Ball im Mittelfeld nicht klären, Nürtingen überbrückte schnell und Coconcelli war über die linke Angriffsseite nicht zu halten. Sein Schuss aus halblinker Position fand unhaltbar über den Innenpfosten des Bad Boller Tores den Weg zum 0:1 (46.) ins Netz.

Nürtingen überließ in der Folgezeit das Spielen vollends dem TSV Bad Boll und lauerte auf Konter. Nach einem langen Ball über 50 Meter war wieder der gefährliche Coconcelli auf und davon, Djorovic auf Bad Boller Seite verhinderte im allerletzten Moment Schlimmeres (54.). Die beste Bad Boller Möglichkeit gab es in der 63. Minute. Llanes-Ona tauchte alleine vor Torhüter Hekele auf, dieser konnte den Schuss nicht festhalten, aber der heranstürmende Hummel brachte den Ball gegen zwei Nürtinger Abwehrspieler nicht im Gästetor unter. Philipp setzte einen Freistoß aus 25 Metern knapp neben das Tor (73.), ehe das Elend in Form der Vorentscheidung für die  Nürtinger eine Minute später seinen Lauf nahm.

Bad Boll leistete sich einen zu kurzen Rückpass auf Scherrenbacher, Selvi reagierte am schnellsten, lief zwischen Ball und den herauseilenden Torhüter und markierte per Heber das 0:2 (74.). Bad Boll bemühte sich, durch einen Anschlusstreffer wieder in die Partie zu kommen, doch Llanes-Ona setzte den Ball aus zwölf Metern nach schönem Rückpass von Persch um Zentimeter neben den langen Pfosten.

Nach einem weiteren Ballverlust im eigenen Strafraum konnten die Boller Fußballer froh sein, nicht noch einen dritten Treffer hinnehmen zu müssen. Selvi jagte den Ball aus zwölf Metern übers TSV-Tor. In der Nachspielzeit sah der Nürtinger Scherb von Schiedsrichter  Julian Herrmann noch die gelb-rote Karte wegen eines Fouls. Adolf Schöllkopf

TSV Bad Boll: Scherrenbacher –  Philipp, Rapp, Hartmann, Djorovic, Sebastian Aust, Kivotidis (75. Maticevic), Hansjörg Aust (78. Genca), Hummel, Falzone (46. Persch), Llanes-Ona.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen