Joker Vincenzo Parinello belebt das Ebersbacher Spiel

|
Traf für den SVE: Jannik Froschauer.  Foto: 

Durch den verdienten 4:0-Heimsieg gegen einen harmlosen TV Echterdingen hat sich Fußball-Landesligist SV Ebersbach im oberen Mittelfeld festgesetzt. Überragende 30 Minuten genügten dem SVE dafür.

Von Anfang an entwickelte sich  ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten spielerischen Vorteilen für den Gastgeber. Beide Mannschaften taten sich schwer, Torchancen zu erspielen, da sich die Partie meist im Mittelfeld abspielte und beide Teams am Strafraum mit ihrem Latein am Ende waren. So konnten die 160 Zuschauer nur das schöne Wetter genießen, bis sie in der 42. Minute geweckt wurden, als ein 25- Meter-Freistoß von Schaller über den Balken zischte. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff hatte der Gastgeber seine erste gefährliche Tor­annäherung, doch Jannik Froschauer köpfte den Ball nach präziser Celiktas-Flanke unbedrängt aus sieben Metern über das Tor.

Es dauerte es bis zur 58. Minute, ehe die Zuschauer die bis dahin größte Torchance zu sehen bekamen. Jannik Froschauer setzte sich gegen zwei Gästespieler durch und tauchte allein vor dem Keeper auf, doch seinen Abschluss entschärfte Torwart Haug per Fußabwehr.

Dem Edeljoker Vincenzo Parrinello war es vorbehalten, den ersten Treffer zu erzielen. Zwanzig Meter vor dem Tor gab es Freistoß, den Parrinello mit gütiger Mithilfe von Haselmaier, der den Ball ins eigene Tor abfälschte, zum 1:0 verwertete. (62.). Dieser Treffer war der Türöffner, denn von nun an war mehr Leben im Spiel und die Zuschauer bekamen ansprechenden Fußball zu sehen. So wie in der 73. Minute, als der Gastgeber blitzschnell über Parrinello umschaltete, der nach seiner Einwechslung ein belebendes Element war und in Co-Produktion mit Froschauer die gesamte Abwehr aushebelte, so dass Froschauer aus zehn Metern auf 2:0 erhöhen konnte. Sechzig Sekunden später lag der Ball schon wieder im Tor der Gäste. Diesmal spielten die Ebersbacher Caglar Celiktas perfekt frei, der den Ball mit viel Gefühl zum 3:0 in den Torwinkel zirkelte. Der Gastgeber ließ weiterhin Ball und Gegner laufen und baute in der 90. Minute seine Führung aus. Parrinello spielte einen exakten Gassenball auf Celiktas, der mustergültig auf Froschauer zurücklegte, der den Ball aus zwölf Metern zum 4:0 im Kasten versenkte. Oliver Konya

SV Ebersbach: Schurr – Gann (74. Breit), Grünenwald, Strohmaier (80. Micic), Scheuring, Magno (73. De Rosa), Bogdanovic, Kqiraj (49. Parrinello), Abramowitz, Celiktas, Froschauer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

SV Ebersbach

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kugelbahnen sind der Geschenke-Renner

Weihnachten steht bevor und viele  sind auf der Suche nach Geschenken. Göppinger Geschäfte sind für den Ansturm gewappnet. weiter lesen