FCH bleibt zu Hause ungeschlagen

|

Die Hausherren rissen das Spiel schnell an sich und erarbeiteten sich mehrere Torchancen. Die größte hatte Perez nach einer halben Stunde, dessen Schuss aus 20 Metern an die Latte klatschte. Der nächste Ball auf das Bucher Tor führte zur Heininger Führung. Marius Kaufmann eröffnete den Angriff mit einem präzisen Diagonalball auf Kevin Gromer, der das Leder von der rechten Außenbahn in den Gefahrenbereich flankte. Im Zentrum verpasste zunächst Dominik Mader die Hereingabe, doch weiter hinten lauerte Max Hölzli und hämmerte das Spielgerät genau unter die Latte ins Tor (33.).

Drei Minuten später war Gromer erneut auf und davon. Dieses Mal bediente ihn André Kriks nach schönem Solo. Dominik Mader war im Strafraum zur Stelle, verpasste die Flanke dieses Mal nicht und wuchtete das Leder mit dem Kopf in die Maschen.

Nach der Pause hatten zunächst die Gäste aus Buch mehr vom Spiel. Echte Torchancen kamen dabei jedoch nicht heraus. Auch auf Seiten der Hausherren gab es kaum nennenswerte Strafraumszenen und die Partie spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab. In der 60. Minute mussten die Heimfans dann den Atem anhalten, als Manuel Schrapp nach einem Freistoß plötzlich komplett frei vor dem Tor auftauchte. Marius Funk im Heininger Kasten machte sich ganz groß und klärte die heikle Situation.

Im Anschluss an diese Aktion übernahm der FCH wieder das Kommando. In Minute 69 kam Perez im Strafraum an den Ball, legte sich diesen kurz vor und zog ab. Benjamin Maier tauchte ab und sicherte sich den Ball. Keine Minute später brachte Kevin Gromer das Kunststück fertig, das Leder völlig freistehend am leeren Tor vorbei zu köpfen. Die Gäste witterten wieder ihre Chance und zogen das Tempo nochmal an. Manuel Schrapp wurde in der 76. Minute durch die Gasse geschickt und hielt einfach mal drauf. Der Querbalken rettete für den bereits geschlagenen Heininger Keeper.

In der 79. Minute wurde André Kriks in Strafraumnähe von den Beinen geholt. Benjamin Kern trat zu seiner Paradedisziplin an und zirkelte den Ball über die Mauer hinweg zum erlösenden 3:0 ins Tor. In der Schlussphase hatten beide Teams noch die Möglichkeit zu einem Treffer. Beim TSV scheiterte der eingewechselte Philipp Stefanic mit einem Schuss an Funk. Auf der anderen Seite hatten Hölzli und Lissner Torchancen, die aber beide geklärt wurden. Somit blieb es beim 3:0-Heimsieg für den FC Hei­ningen. Timo Rees

FC Heiningen: Funk – Neumann, Reichert, Hölzli, Gromer (70. Isik), Mader (54. Estevez), Maglio, Kern, Perez (78. Lissner), Kaufmann (46. Klack), Kriks.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

FC Heiningen

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Umweltbundesamt fordert klare Regeln für Müllofen

Darf in Göppingen mehr Müll verbrannt werden, als in der Genehmigung steht? Bundesamt schätzt die Rechtslage anders ein als das Regierungspräsidium. weiter lesen