Faurndaus Frauen verpassen Halbfinale

Spannende Spiele bekamen die Zuschauer bei den Endrundenspielen der Württembergischen Hallen-Futsal-Meisterschaft der Frauen in Schorndorf zu sehen.

|

Die beiden Fußball-Mannschaften des FV Faurndau mussten bei den Endrundenspielen der Württembergischen Hallen-Futsal-Meisterschaft der Frauen in Schorndorf bereits vorzeitig die Segel streichen. Sie schafften es nicht, sich für die Halbfinalspiele zu qualifizieren, obwohl beide ihre Eröffnungsspiele für sich entscheiden konnten. Zuerst gewann Faurndaus U 23 gegen Regionalligist und Favorit FV Löchgau mit 2:0. Die Oberligamannschaft legte mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Bärenthal nach.

Im zweiten Spiel gegen den SV Granheim schafften die Faurndauer Youngsters ein 0:0, während Faurndau I beim 0:2 gegen den FC Ellwangen den Kürzeren zog. Gegen die späteren Finalistinnen vom TSV Frommern-Dürrwangen reichte der Treffer von Denise Weber bei der 1:2-Niederlage nicht. Faurndau I befand sich bis zwei Sekunden vor Schluss durch ein Tor von Sophie Gairing gegen den TV Derendingen auf der Siegesstraße. Doch der Regionalligist nutzte eine Unachtsamkeit des FVF noch zum 1:1.

Die vierte Partie entschied der SV Bellenberg gegen Faurndaus U 23 mit 2:0 für sich, und auch Faurndau I musste sich gegen Hegnach knapp mit 0:1 geschlagen geben. Das letzte Gruppenspiel war für Faurndaus junge Truppe bedeutungslos. Sie verlor gegen Regionalligist VfL Sindelfingen mit 0:2. Mit drei Toren Unterschied hätte Faurndau I gegen den Ligakonkurrenten VfB Obertürkheim sein letztes Gruppenspiel gewinnen müssen, um in die Vorschlussrunde einzuziehen. Stella Endlicher, Laura Mollo und Sarah Twardoch erzielten zwar die nötigen drei Tore, doch der VfB netzte auch noch zum 3:1 ein.

Etwas Enttäuschung war bei Faurndaus Trainer Björn Jacoby schon herauszuhören: "Das Tor in letzter Sekunde hat uns schon geärgert, und wir sind wegen einem Tor nicht ins Halbfinale gekommen. Aber wichtiger war, dass wir bis auf Nadine Gairing, die sich im Spiel gegen Hegnach eine Oberschenkelzerrung zuzog, verletzungsfrei durchs Turnier kamen. Jetzt liegt unser Fokus auf der schweren Rückrunde."

U 23-Coach Thomas Weber zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft mehr als zufrieden: "Es war ja schon eine kleine Sensation, dass wir überhaupt dabei waren, und die Mädels haben sich sehr gut präsentiert und sogar den Regionalligisten FV Löchgau hinter sich gelassen."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftiger Streit am Kriegerdenkmal

Gut 15 Vermummte haben am Sonntag fünf Personen am Kriegerdenkmal in der Mörikestraße angegriffen. Einer der fünf erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Streit politisch motiviert war. weiter lesen