Die Jugend gezielt und intensiv fördern

|

In acht Jahren feiert der SC Geislingen sein 125. Jubiläum. Bis dahin möchten die Fußballer des Vereins im Jugendbereich weiter nach vorne kommen. Deshalb hat der SC ein neues Ausbildungskonzept erarbeitet, das am Samstag von 10 bis 18 Uhr bei einem Jugendtag im Stadion vorgestellt wird: die „Vision 2025“.

Mit dem neuen Kunstrasenplatz und der Albwerk-Arena im Rücken ergeben sich für den SC bessere und zeitgemäße Fördermöglichkeiten seiner Jugendspieler. „Nicht zuletzt deshalb haben wir in diesem Bereich viel investiert“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Andreas Strehle. Bei der Mitgliederversammlung im Mai stimmten die Mitglieder dem Antrag des Vorstands zu, den Abteilungsbeitrag von bislang 30 Euro in eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von 52 Euro, einen Euro je Kalenderwoche, anzupassen. „Diese fließt voll und ganz in den Jugendbereich, in eine qualifizierte Ausbildung und Schulung der Trainer“, betont Strehle.

Durchgängige  Förderung

Man habe eine klare Strategie ausgearbeitet, um die jungen Kicker nahtlos durch die Jugendjahrgänge bis zu den Aktiven zu führen. Im älteren Jugendbereich wolle der Verein leistungsorientiert auf das Spielsystem der ersten und zweiten Mannschaft vorbereiten. „Wir wollen die A- und B-Junioren spezialisieren, sie taktisch weiterentwickeln und ihre Fähigkeiten verfeinern.“

Ins Boot geholt hat sich der SC dafür Andreas Schneller von der gleichnamigen Sportförderschule, der den unteren Jugendbereich (Bambini bis E-Junioren) unter dem Motto „Bewegen, Spielen und Schulen der motorischen Grundeigenschaften“ verantwortet. Zu den üblichen Trainingseinheiten werden künftig Fördertrainingseinheiten für den Nachwuchs und Fortbildungen für die Trainer angeboten. Hannes Freundorfer ist fortan für den mittleren Altersbereich (D- und C-Junioren) zuständig, Björn Esslinger für B- und A-Junioren.

Viel getan hat sich beim SC aber bereits in jüngster Vergangenheit: Vor einigen Jahren war es um die Fußballjugend nicht mehr sonderlich gut bestellt, die A-Junioren wurden vom Spielbetrieb abgemeldet. Inzwischen spielen diese wieder in der Bezirksstaffel. Wie auch B- und D-Junioren. Alleine mit dem eigenen Nachwuchs sei man jedoch noch nicht konkurrenzfähig, sagt Strehle: „Wenn es irgendwo in der näheren Umgebung einen guten Kicker gibt, versuchen wir den natürlich zu uns zu holen.“

Dem Abteilungsleiter und Vorstand Sport des SC geht es aber nicht ausschließlich um den sportlichen Erfolg. Sondern auch um die Identifikation mit dem Verein, wie sie gerade viele Dorfvereine wie Landesligist TSV Buch vorleben, bei dem die Spieler schon viele Jahre zusammenspielen. Bereits in der Jugend im Verein verwurzelt zu sein, steigert die Aussicht, dies auch langfristig und über die aktive Laufbahn hinaus zu bleiben. Denn gerade im Altersbereich der 30- bis 50-Jährigen ist der SC nicht mehr besonders gut aufgestellt.

Über unterschiedliche Stationen werden Eltern und Besucher morgen durchs Stadion, die Turnhalle und die Arena geleitet und über die neue Ausrichtung informiert. Für die jungen Gäste gibt es eine Hüpfburg sowie ein Torwandschießen und Fußballquiz. Bei einer Tombola zugunsten der Aktion Rasenpatenschaften kann man unter anderem ein unterschriebenes Nationaltrikot der Weltmeister von 2014 gewinnen. Ferner informiert der SC mit seinem Partner Aktiv 3 über das Thema Ernährung und bietet einen Sonderverkauf für Fußballschuhe an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen