Derby der Woche diesmal in Bad Boll

|

Zum Landesliga-Derby empfängt der TSV Bad Boll am Sonntag um 15 Uhr den FC Eislingen. Bolls Trainer Benny Geiger hat den Tabellenletzten keinesfalls abgeschrieben: „Es wird natürlich schwer, aber der Relegationsplatz ist für Eislingen in den acht Spielen noch möglich, wenn kein Absteiger aus der Verbandsliga kommt.“ Der FC hat unter der Woche mit Luca Greco den neuen Trainer für die kommende Saison bekanntgegeben. Wenn er sein Amt noch in der Landesliga antreten soll, helfen dem Schlusslicht allerdings nur Siege weiter.

Doch auch der TSV Bad Boll ist noch nicht auf der sicheren Seite und schielt mit einem Auge nach unten. „Wir wollen unbedingt gewinnen, um ein Polster aufzubauen, dann hätten wir Ruhe über Ostern“, wünscht sich Geiger. Geht allerdings das Derby schief, wird man angesichts des dann folgenden Auswärtsspiels bei Primus Dorfmerkingen noch länger die untere Tabellenhälfte im Blick behalten müssen. „Deshalb ist das Spiel gegen Eislingen auch für uns entscheidend, wo die Reise hingeht“, betont der 37-jährige, der am Sonntag keine Rücksicht darauf nehmen kann, dass er sich grundsätzlich weitere Derbys in der Landesliga gegen den FC Eislingen wünschen würde. Beide Teams plagen gleichermaßen Verletzungssorgen und haben in Sachen Aufstellung noch Fragezeichen im Kader. Auf Seiten der Gastgeber könnte Ersatztorwart Pascal Greschner, im Winter vom GSV Dürnau gekommen, seine Premiere feiern, denn Marc Scherrenbacher musste mit dem Training aussetzen.

Der TSV Bad Boll muss seit der Rückrunde den Abgang von Eric Llanes Ona zum Göppinger Sportverein kompensieren. „Seine Offensivqualitäten fehlen, dadurch geht bei uns Unberechenbarkeit verloren“, erklärt Geiger, der im Gegenzug die jungen Neuzugänge Robert Kljajic und Marc Djorovic einzubauen versucht. „Sie brauchen noch Zeit, haben aber viel Potenzial, ich bin mit ihnen zufrieden. Toni Maticevic ist noch A-Jugendlicher, haut sich aber im Training voll rein.“

Beim Tabellenachten laufen ebenfalls die Gespräche für die neue Saison. Der Trainer kann bereits zehn Zusagen vermelden, darunter sind mit Scherrenbacher, Zuljevic, Persch, Hartmann und Kivotidis erfahrene Spieler aus dem Gerüst der aktuellen Mannschaft.  Gesucht werden Neuzugänge für alle Mannschaftsteile, um den Kader zu verbreitern. An Abgängen steht bisher Jens Blessing fest. Der Abwehrspieler wird sich aus beruflichen und privaten Gründen Richtung Stuttgart orientieren.

Beim SV Ebersbach wurde unter der Woche die Vertragsverlängerung von Trainer Dinko Radojevic veröffentlicht. Zusammen mit dem Schwung aus zuletzt zwei Siegen sollte dies der Mannschaft genug Rückenwind geben, um vor eigener Kulisse dem Tabellenvierten TV Echterdingen eine interessante Partie auf Augenhöhe zu liefern.

Der FC Heiningen versucht derweil, beim abstiegsgefährdeten TSV Blaustein den frisch erklommenen Tabellenplatz zwei im Fernduell mit dem TSV Weilheim, der in Waldstetten spielt, zu verteidigen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wolff: Müllofen hilft dem Klimaschutz

Landrat Edgar Wolff beantwortet 28 Fragen von OB Guido Till: Im Klimaschutz-Konzept ist die Verbrennungsanlage ein regenerativer Energieträger. weiter lesen