Acht Gruibinger Tore bringen nur einen Punkt

Kreisliga A3-Neuling Gruibingen kam gegen den cleveren Tabellenführer TSV Ebersbach immer wieder zurück, unterlag aber letztlich mit 4:5. Der Ertrag aus acht Toren des Rangzehnten ist nur ein Punkt.

|

TSG Salach - TSV Obere Fils 1:1

(ff). Von Anfang an versuchte die TSG Salach, das Spiel zu gestalten und begann druckvoll. Ihr Bemühen wurde durch das 1:0 von Achim Igler belohnt. Danach verlief das Spiel ausgeglichener und beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. In der 34. Minute glich Burak Selcuk aus stark abseits- und handverdächtiger Position aus. In Durchgang zwei schenkten sich beide Mannschaften nichts, wobei sich Obere Fils mehr aufs Kontern beschränkte und die TSG gegen eine gut stehende Gästeabwehr keine Mittel fand.

Bad Boll II - FC Heiningen II 0:5

(as). Bereits nach 18 Minuten verabschiedete sich Bad Bolls Werner mit einer Roten Karte. Die Führung für starke Heininger ließ nicht lange auf sich warten. Lindtner traf nach schöner Kombination (26.). Nur eine Minute später hätte Garcia Villa beinahe nachgelegt, doch der Ball strich denkbar knapp am Bad Boller Tor vorbei. Im zweiten Durchgang nahm das Elend für die Gastgeber richtig seinen Lauf. Nur der sehr stark aufgelegte Torhüter Thorben Mende verhinderte eine noch höhere Niederlage. Lindtner mit dem 0:2 (56.) und ein Doppelschlag von Demiciri (60., 66.) machten alles klar, ehe Garcia Villa in der Schlussminute den Endstand markierte.

Rechbergh. - SSV Göppingen 7:0

(eg). Die Gäste begannen vorsichtig und spielten mit nur einer Spitze. Trotzdem gelang Rechberghausen schon in der 2. Minute die schnelle Führung durch Adrian Richter. Danach tat sich der FC schwer, der SSV verteidigte vielbeinig. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe wiederum Adrian Richter die Abwehr ausspielte und zum 2:0 einschob. In der zweiten Hälfte dominierte der FCR deutlich und erzielte noch weitere fünf Tore durch Richter (64.), Manuel Tamas (75.), Benedikt Petzet (80.) sowie zweimal Maurice Possinke (87., 90.).

Gruibingen - TSV Ebersbach 4:5

(za). In einer ausgeglichenen Partie gelang dem TSV Ebersbach, nach einigen vergebenen Torchancen auf beiden Seiten, in der 25. Minute durch Yalcin Sahin der Führungstreffer. Kürsat Saglik erhöhte in der 39. Minute zum 0:2-Pausenstand. Durch einen Foulelfmeter in der 57. Minute brachte Sebastian Wiedmann die Hoffnung zurück. In der zweiten Hälfte machten sich Gruibingens fehlende Erfahrung und die Zielstrebigkeit und Ballsicherheit des TSV Ebersbach bemerkbar. So erzielte Pietro De Lucia in der 61. Minute das 1:3, David Unger legte nur acht Minuten später zum 2:3 nach. Auf das 2:4 in der 75. Minute durch Orkun Altunisik folgte das 3:4 in der 81. Minute durch Robin Mallock und nur drei Minuten später der Ausgleich, den David Unger erzielte. In den hektischen Schlussminuten schoss Aldo DOreano in der zweiten Minute der Nachspielzeit das Ebersbacher Siegtor.

Dürnau - SC Geislingen II 1:3

(me). Bereits in der vierten Minute zappelte der Ball nach Matthäus Mroz Kopfball im Anschluss an eine Ecke im Dürnauer Netz. Bis zum 0:2 (26.), erneut nach einem Eckball, den die Dürnauer selbst ins Netz beförderten, hatte Geislingen mehr vom Spiel. Danach spielte der GSV munter mit. Chancen auf beiden Seiten machten das Spiel interessant. Hälfte zwei ging Dürnau aggressiver an, kassierte aber durch einen herrlichen Freistoß von Toni de Lucia das 0:3 (60.). Danach, auch bedingt durch die Einwechslung von Martin Schempp, der ordentlich Dampf auf der rechten Seite machte, spielten die Gastgeber bis zum Ende gefährlich nach vorne. Daniel Winkler erzielte in der 77. Minute nach Kopfballvorlage von Schempp den Anschlusstreffer. Die Geislinger Konter über den agilen Thilo Mühlhäuser landeten in der Dürnauer Abwehr. Zwei klare Chancen zum zweiten Tor ließen Specht und Keim ebenfalls ungenutzt.

FTSV Kuchen - Ditzenb./Gosb.3:2

(as). Bereits in der 2. Minute hatte Kuchen die erste Chance durch Fiedler, doch dessen Schuss wehrte der Gästetorhüter ab. Auch in der Folgezeit blieb Kuchen am Drücker, agierte allerdings beim Torabschluss oft zu umständlich. Die Gäste wurden etwas mutiger und kamen nach 20 Minuten zur ihrer ersten Möglichkeit. Ein scharf hereingeschlagener Ball strich nur knapp am Kuchener Tor vorbei. In der 25. Minute gelang Marc Rebmann das längst überfällige 1:0 für die Gastgeber. Kuchen vergab nun die besten Möglichkeiten, so musste ein Foulelfmeter von Britzelmayer zum 2:0 herhalten. Nach Wiederbeginn gelang Marc Rebmann durch seinen zweiten Treffer die Entscheidung. Kuchen schaltete nun etwas zurück und den Gästen gelangen durch Ömer Telci (74.) und Alexander Benitsch in der 88. Minute die Anschlusstreffer zum 3:2, so dass doch gezittert werden musste. Letztlich ging der Kuchener 3:2-Erfolg aber in Ordnung.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ärger über Bahn: Warten auf Züge, Warten auf Erklärungen

Trotz der Zusage seitens des Ministeriums und der Bahn wartet ein Pendler seit Wochen auf Informationen. Auch die Abgeordneten wissen nichts. weiter lesen