1:0 im Derby: Der TSV Obere Fils kann doch noch gewinnen

Zwei Lokalduelle gab es an diesem Spieltag. Obere Fils schlug den FC Donzdorf, TT Göppingen triumphierte beim FV Faurndau. Eislingen kassierte eine Heimpleite.

|
Kein Glück hatte Donzdorfs Emre Sahin bei diesem Freistoß. Sein Team verlor beim TSV Obere Fils mit 0:1.  Foto: 

TSV Obere Fils – FC Donzdorf 1:0

(me). Der TSV agierte von Beginn an sehr kompakt und konzentriert gegen den Ball. Außerdem zeigte man ein gutes Umschaltspiel in die Offensive und kam so immer wieder zu guten Konterchancen. Eine davon konnte Kürsat Avci in der 18. Minute zur nicht unverdienten 1:0-Führung nutzen. Im zweiten Durchgang hatten die Gäste insgesamt mehr vom Spiel, kamen aber kaum zu klaren Torgelegenheiten. So blieb es am Ende dank einer leidenschaftlichen und kampfstarken Vorstellung des TSV beim knappen 1:0-Sieg der Gastgeber.

FC Eislingen – TSV Oberensingen 1:2

(tr). Letztlich verdient hat der FC Eislingen sein Heimspiel gegen Meisterschaftsfavorit TSV Ober­ensingen im eigenen Stadion mit 1:2 verloren. Dabei zeigte Eislingens junge Mannschaft gegen ein stark besetztes Gästeteam zu viel Respekt. Erstmals gefährlich wurde es für den FCE nach 14 Minuten, als Gästespieler Tarik Serour zum Freistoß antrat. Eislingens Torhüter Sven Ullrich zeigte sich aber auf dem Posten. In der 26. Minute geriet der FC Eislingen in Rückstand. Eislingens Thomas Arngold foulte Serour im Strafraum und Fatih Özkahraman brachte die überlegenen Gäste per Foulelfmeter in Führung. Eislingen wirkte verunsichert und leistete sich im Spielaufbau einige Fehlpässe. So war es erneut der ehemalige Reutlinger Serour, der aus spitzem Winkel über das Eislinger Tor schoss. Noch vor dem Seitenwechsel ging der TSV Oberensingen mit 2:0 in Führung. Michele Latte nutzte die Unsicherheit von Eislingens Innenverteidiger Antonino Cacciatore, der das Leder nicht aus der Gefahrenzone brachte, und vollstreckte entschlossen zum 2:0 für die Gäste. Gleich nach Wiederbeginn hatten die Eislinger das Glück auf ihrer Seite. Serour traf nur den Außenpfosten des Eislinger Tores. In der Folgezeit zeigten sich die Eislinger jedoch wesentlich verbessert. In der 52. Minute besorgte Aykut Durna nach Zuspiel von Marius Nigl den 1:2-Anschlusstreffer für den FCE. Ab der 61. Minute agierten die Eislinger in Unterzahl. Alfonso Imperiale musste nach wiederholtem Foulspiel mit der gelb-roten Karte vom Feld. Doch auch in Unterzahl agierten die Eislinger besser und druckvoller. In den Schlussminuten hielt Eislingens Schlussmann Sven Ullrich seine Elf mit zwei Glanztaten im Spiel. Pech hatten die Eislinger, als in der Nachspielzeit nach einem Eckball ein ­Gästespieler das Leder an die eigene Torlatte köpfte. So blieb es beim 1:2.

FV Faurndau – TT Göppingen 1:2

(dm). Sowohl für den FV Faurndau als auch die SG TT Göppingen kam nichts anderes als ein Sieg in Frage. Zu Beginn der Partie dominierten die Hausherren das Spielgeschehen, jedoch wurde es zum wiederholten Male nicht geschafft, die Chancen zu verwerten. In der 13. Minute hatte David Leu per Freistoß eine riesen Chance, um Haaresbreite segelte der Ball am Tor vorbei. Auch Patrick Haug gelang es wieder einmal nicht, alleine vor dem Torwart zu verwandeln. Mit dem Seitenwechsel wendete sich auch die Partie. TT trat immer gefährlicher in Erscheinung. In der 54. Minute sorgte Michael Moll mit einem scharf geschossenen Frei­stoß noch für eine gefährliche Szene aus FVF-Sicht, einige Minuten später musste man jedoch den Gegentreffer hinnehmen, als Liridon Elezaj per Freistoß das 0:1 erzielte, nachdem der Schiedsrichter nach einem vermeintlichen Foulspiel am FVF-Keeper auf indirekten Freistoß für die Gäste entschied. Nur zwei Minuten später gelang dem FVF der Ausgleich, als David Leu den Ball in den Maschen versenkte. TT agierte jedoch immer gefährlich mit schnellen Angriffen, so auch in der 68. Minute, als die TTler mit einem schnell ausgespielten Konter durch Hakan Sahin auf 2:1 erhöhten. Die Gäste blieben immer gefährlich, der FVF war machtlos. In der 90. Minute konnte Maxim Ponomartschuk einen weiteren Gegentreffer gerade noch verhindern, in dem er den Ball am Tor vorbeilenkte. Kurz vor dem Schlusspfiff fiel der Göppinger Ömer Nehir dem hitzigen Spiel noch zum Opfer, als er mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen wurde.

Neckartailfingen – FTSV Kuchen 2:0

(as). Die erste Möglichkeit gehörte den Gästen, der Schuss von Ignatiev verfehlte das Ziel nur knapp (4.). Fortan entwickelte sich eine flotte Partie. Plachy testete fünf Minuten später das Können von Kuchens Schlussmann Schmiedel. Die junge Truppe des FTSV versteckte sich keineswegs und kam zu weiteren Chancen. Drei Minuten vor der Halbzeit gelang den Gastgebern die schmeichelhafte Führung, als Schellander aus abseitsverdächtiger Position den Ball unterbringen konnte. Der FTSV zeigte sich keineswegs geschockt und zog zu Beginn des zweiten Abschnitts ein Powerplay auf, scheiterte aber oftmals. Kuchen kämpfte wacker weiter, schaffte es aber nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. In der 90. Minute sorgte Plachy nach Vorarbeit von Attore für die Entscheidung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen