Tierhasser legt wieder Giftköder aus

In der Gemeinde Kuchen treibt offenbar wieder ein Hunde-und Katzenhasser sein Unwesen. Wie eine Bürgerin berichtet, wurden Anfang März vor allem in den Herrenwiesen und dem angrenzenden Gewerbegebiet Espan Giftköder ausgelegt.

|

Drei Hunde wiesen daraufhin Vergiftungssymptome auf, einer konnte nicht mehr gerettet werden. Außerdem wurde eine tote Katze im Wohngebiet gefunden, die vermutlich ebenfalls vergiftet wurde. Dass es sich um Gift handelt, hat ein Tierarzt bestätigt. Um welches Gift es sich handelt, ist noch unklar. Nachdem die Frau Anzeige erstattet hat, ermittelt inzwischen die Polizei in der Sache.

Auch das Bürgermeisteramt warnt inzwischen vor den Giftködern und rät allen Hundebesitzern zu erhöhter Aufmerksamkeit. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeiposten Kuchen, Telefon: (07331) 8 12 64 in Verbindung zu setzen. Erst vor zwei Jahren in Kuchen schlugen Tierquäler zu: Zunächst starb ein Hund an Rattengift starb, wenig später wurde ein Pflanzstreifen in der Seetalbachstraße mit Stacheldraht präpariert.

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Satanische Zeichen an Nenninger Kapelle geschmiert

Rote Schmierereien mit satanischem Inhalt sind am Sonntag an der Außenmauer des Nenninger Gotteshauses entdeckt worden. weiter lesen