Nächtliche Brandserie in Schwäbisch Gmünd

|

Am frühen Donnerstagmorgen musste die Feuerwehr an elf verschiedenen Stellen in der Gmünder Innenstadt Brände löschen. Die Feuerwehr war mit sieben Einsatzfahrzeugen und 43 Wehrmännern im Einsatz.

Das erste Mal ging der Alarm um 3.38 Uhr los. Gemeldet wurde ein Brand in der Parlerstraße. Dort brannten Gelbe Säcke. Da im angrenzenden Altenheim, Melanchthonhaus, Brandgeruch wahrgenommen wurde, durchsuchte die Feuerwehr das Gebäude, dies aber ergebnislos. Vorsorglich entsandte die Rettungsleitstelle zwei Rettungswagen und einen Notarzt. Auch die Schnelleinsatzgruppe wurde vorsorglich in den Einsatz gebracht. Nacheinander erfolgten weitere Brandmeldungen. In der Asylstraße an drei Stellen, im Turniergraben, im Buhlgässle, in der Hofstatt und im Rinderbacher Gäßle brannten Altpapiertonnen. Am Brandstatt und zudem an einem weiteren Brandort in der Hofstatt und am Kalten Markt wurden zudem dort aufgestellte Sonnenschirme angezündet. In der Hofstatt wurden unter dem Sonnenschirm stehende Stühle in Mitleidenschaft gezogen und es zersprang eine Fensterscheibe.

Die Polizei bittet um Hinweise, die bei der Kriminalpolizei unter Tel. (07361) 5800 gesammelt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen