Lob und Dank für Helden des Alltags

|

Die Helfer haben sich durch überlegtes, couragiertes und uneigennütziges Verhalten ausgezeichnet und die Polizei in ihren Aufgaben maßgeblich unterstützt, heißt es in einer Mitteilung. Die Geehrten aus Ulm und den Landkreisen Alb-Donau, Biberach, Göppingen und Heidenheim stehen stellvertretend für alle, die durch ihr Handeln Menschenleben gerettet oder Menschen in Not geholfen haben. Zum Beispiel als in Göppingen ein psychisch gestörter Mann in die Schalterhalle einer Bank stürmte und wahllos Kunden angriff. Er trat einen 78-Jährigen nieder und fügt ihm schwerste Verletzungen zu. Panik brach aus. Zwei Bankkunden stellen sich dem Angreifer in den Weg. Die beiden Syrer überwältigten den äußerst aggressiven Mann und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

In der Stadthalle Langenau erhalten die mutigen Bürger um 18 Uhr Präsente. Vertreten sind der leitende Oberstaatsanwalt Christof Lehr, Polizeivizepräsident Christian Nill und der Vorsitzende des Fördervereins der Polizei, Bürgermeister Friedrich Nägele. Im Anschluss an die Ehrung gibt das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg um 19.30 Uhr ein Benefizkonzert, zu dem auch Bürger kommen können. Der Erlös kommt der Arbeit des Förderverein des Polizeipräsidiums Ulm e.V. zu Gute.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen