Einbruchserie in Donzdorfer Stadthalle aufgeklärt

|

Wie die Staatsanwaltschaft Ulm und die Polizei am Donnerstag mitteilen, wurde bereits am Gründonnerstag ein 31-Jähriger verhaftet, der seit Oktober 2016 mehrfach in die Stadthalle Donzdorf eingebrochen sein soll. Bei seinen Einbrüchen hatte es der zunächst unbekannte Täter hauptsächlich auf Tontechnik und Musikinstrumente abgesehen. Am 18. Februar dieses Jahres liefen dann in der Halle die Vorbereitungen zu einer Radio-Live-Übertragung der dortigen Fasnetsveranstaltung. Über Nacht entwendete der Dieb Geräte im Wert von mehreren Zehntausend Euro. Die Polizei Göppingen und die Kriminalpolizei Ulm sicherten Spuren und suchten nach dem Täter. Die Spuren ließen bei allen Einbrüchen auf denselben Täter schließen. Nach einem weiteren Einbruch am 23. Februar zur Mittagszeit richtete sich der Tatverdacht der Polizei gegen einen 31-Jährigen.

Im Rahmen der Ermittlungen der Polizei erhärtete sich dieser Verdacht gegen den Mann. Bei der Durchsuchung einer Göppinger Wohnung in Göppingen fanden die Ermittler einen Großteil der Beute. Der Beschuldigte habe sich in der Wohnung zeitweise aufgehalten.

Am Gründonnerstag wurde der Beschuldigte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm dem Amtsgericht Ulm vorgeführt. Eine Richterin erließ noch am Nachmittag einen Haftbefehl gegen den 31-Jährigen. Der Täter sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen