Drei Einsätze für die Bergwacht am Wochenende

Die Bergwacht Geislingen-Wiesensteig hat ein arbeitsreiches Wochenende hinter sich: Die Retter mussten gleich dreimal zu Einsätzen ausrücken.

|

Zum ersten Einsatz wurde die Bergwacht am Samstagnachmittag gerufen: Ein Kletterer war im Roggental beim Abstieg in steilem und felsdurchsetzten Waldgelände abgestürzt und hatte sich dabei verletzt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte wartete der Verunglückte aber schon an einem Feldweg am Waldrand und konnte vom DRK versorgt werden.

Kurz darauf wurde die Bergwacht erneut alarmiert. Ein 73-jähriger Wanderer hatte am Abend auf einem Waldweg in der Nähe des Beutelsfels bei Weißenstein einen Kreislaufkollaps erlitten. Umgestürzte Bäume versperrten die Zufahrt zur Einsatzstelle. So machte sich ein Voraustrupp der Bergwacht Geislingen-Wiesensteig zu Fuß zu dem Patienten auf, um ihn mit Notarzt und Rettungsdienst medizinisch zu versorgen. Währenddessen befreite die Feuerwehr Weißenstein den Forstweg von den Bäumen. Mit Hilfe einer Gebirgstrage wurde der Patient über den steilen Waldweg zum Forstweg gebracht, von wo aus er mit dem geländegängigen Einsatzfahrzeug der Bergwacht weitertransportiert wurde. Ein Rettungswagen brachte den Mann zur weiteren Behandlung in eine Klinik.

Am Sonntag gegen 16 Uhr wurden der Rettungsdienst sowie die Bergwachten Geislingen-Wiesensteig und Göppingen zu einem Wanderunfall am Spitzenberg oberhalb von Kuchen alarmiert. Dort hatte sich ein Wanderer bei einem Sturz verletzt und benötigte medizinische Hilfe. Nachdem die Bergwacht-Retter den Patient gefunden hatten, wurde er mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen