„Krähenfüße“ in Ursenwang gefunden

Sogenannte „Krähenfüße“ rufen in Ursenwang die Polizei auf den Plan.

|
Solche sogenannten „Krähenfüße“ wurden in Ursenwang gefunden.  Foto: 

Am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr sind Anwohner der Eschenstraße in Ursenwang auf einen hellen Feuerschein aufmerksam geworden. Als sie aus dem Fenster schauten, hätten sie ein brennendes Bengalo-Feuer entdeckt, das halb unter ihrem Auto lag, berichtet der Betroffene auf Facebook. Er habe das Feuer entfernt und dabei auf der Straße und auf dem Parkstreifen sogenannte „Krähenfüße“, Eisenstücke mit vier scharfen Spitzen, entdeckt.

Wolfgang Jürgens, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Ulm, bestätigt den Vorfall: „Er wurde am Mittwoch angezeigt.“ Das eine habe jedoch nichts mit dem anderen zu tun: Jugendliche hätten mit einem Kinderfeuerwerk hantiert. Es gebe aber keinen Hinweis darauf, dass sie auch für die vier „Krähenfüße“ verantwortlich seien. Glücklicherweise sei niemand zu Schaden gekommen. Jürgens spricht von einem „relativ seltenen Fall“, dem die Polizei jetzt nachgeht.

Auf Facebook schreibt der Anwohner, dass er nach der Anzeige bei der Polizei am Mittwoch die Eschenstrasse erneut abgesucht und dabei weitere zwei Krähenfüße gefunden habe.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiche in Erbach: War Blutrache das Motiv?

Gegen einen 46-Jährigen aus Göppingen ist Anklage wegen Mordes erhoben worden. Er soll einen 19-jährigen Albaner getötet haben. weiter lesen