Zwölf Euro Umsatz

|

Den beiden Telefonzellen in Lauterstein droht der endgültige Abbau. Die Bürger nutzen sie kaum. Bereits im Oktober 2010 hatte die Deutsche Telekom bei der Stadt angefragt, ob die beiden unrentablen Telefonzellen in der Hauptstraße von Weißenstein und Nenningen abgebaut werden könnten. Damals setzte sich das Gremium dafür ein, erst einmal noch etwas abzuwarten und erreichte einen Aufschub.

Während der jüngsten Sitzung beschäftigten sich die Bürgervertreter erneut mit dem Thema, denn die Einnahmen durch Telefongespräche waren auch im vergangenen Jahr weiter rückläufig: In den beiden Telefonzellen habe die Telekom im Monat durchschnittlich zwölf Euro beziehungsweise 32 Euro umgesetzt, informierte Bürgermeister Michael Lenz die Stadträte. Aus diesem Grund kam nun die erneute Anfrage des Betreibers, ob die Häuschen nun abgebaut werden könnten, da die Unterhaltungskosten nicht mehr mit den geringen Einnahmen gedeckt werden können.

"Die Häuschen sehen auch nicht mehr sehr schön aus", sprach Gemeinderat Gerhard Gaugele den ungepflegten Zustand der Telefonkabinen an. Dennoch tat sich das Gremium schwer, einem Abbau zuzustimmen, denn immerhin erfolgt noch eine Nutzung, wenn auch in sehr geringem Umfang. Der Gemeinderat schloss sich letztendlich dem Vorschlag des Bürgermeisters s an, der die Idee äußerte, zunächst einen Aufruf im Mitteilungsblatt zu starten, um seitens der Bürgerschaft den Bedarf abzufragen. Bei ausbleibendem Feedback soll dann allerdings der Abbau erfolgen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoher Schaden nach Wohnungsbrand in Salach

Bei einem Wohnungsbrand in Salach am frühen Samstagmorgen entstand ein hoher Schaden von etwa 50.000 Euro. weiter lesen