Zum Tod von Jost Töpert

Nach schwerer Krankheit ist der frühere Uhinger Gemeinderat Jost Töpert gestorben. Töpert, der zuletzt in Dettingen lebte, wurde 79 Jahre alt.

|

Jost Töpert gehörte 21 Jahre lang dem Gemeinderat an. Anlass für seine erste Kandidatur im Jahr 1975 war der Protest gegen eine Weichenstellung in der Gemeinde. Als Sprecher einer Bürgerinitiative hatte sich der Uhinger gegen den Ausbau des Inneren Rings gewehrt. Der bislang Parteilose kandidierte auf der Liste der SPD und wurde auf Anhieb gewählt. Töpert wurde schnell eine Stütze der Sozialdemokraten, war 16 Jahre deren stellvertretender Fraktionschef und sehr rührig im Ortsverein. Sein Erfolg als mehrfacher Stimmenkönig brachte ihm 1994 das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters. 1996 schied Töpert aus dem Gemeinderat aus, weil er aus familiären Gründen nach Kirchheim umzog.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
SPD
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen