Zum Jubiläum neuer Transporter

|

Ihren etwa 20 Jahre alten Mannschaftstransportwagen (MTW) wird die Donzdorfer Feuerwehr in diesem Jahr ersetzen. Fraglich ist aber, ob das Fahrzeug rechtzeitig zur Feier des 150-jährigen Bestehens der Feuerwehr, die vom 15. bis 17. Juni geht, eintreffen wird. Denn der MTW werde eine Sonderausstattung erhalten, die den speziellen Anforderungen der Donzdorfer Feuerwehr genügt, erläuterte Kämmerer Thomas Klein. Das Fahrzeug wird nämlich auch an den Albaufstiegen und im freien Gelände benötigt. Um dem gewappnet zu sein, wird der 3,8-Tonner mit einem Allradantrieb ausgerüstet.

Das Fahrzeug kostet 55 000 Euro, zudem werden etwa 10 000 Euro für die Feuerwehrausrüstung fällig. Donzdorf erhält einen Landeszuschuss in Höhe von 12 000 Euro, davon aber im Jahr 2013 nur 4000 Euro. 8000 Euro sollen erst 2017 ausbezahlt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen