Wettbewerb für Bilder vom Smartphone

|

Anlässlich seines 50-jährigen Bestehens veranstaltet der Fotoclub Albershausen einen Handyfoto-Wettbewerb. Jeder, der im Stauferkreis lebt, arbeitet oder hier Urlaub macht – und mit dem Mobiltelefon fotografiert – kann an dem Contest teilnehmen. „Zum Wettbewerb können bis zu fünf mit einer Handykamera aufgenommene Fotos einschickt werden“, erklärt Thomas Schmelzer.

Der technische Leiter vom Fotoclub hat für die Teilnehmer extra eine E-Mailadresse zum Einsenden der Bilder eingerichtet: handyfoto@fotoclub-albershausen.de. Jede E-Mail muss neben dem Bildtitel den vollständigen Namen, die Adresse und das Alter des Fotografen enthalten. Mit dem Versenden der E-Mail erklärt der Teilnehmer, dass er Urheber und Inhaber aller Bildrechte ist. „Das bedeutet, dass derjenige  das Bild selbst aufgenommen hat und von den abgebildeten Personen das Einverständnis zur Veröffentlichung vorliegt“, erklärt Schmelzer.

Art der Fotografie ernst nehmen

Der Fotoclub wendet sich mit dem Wettbewerb an eine Zielgruppe, die keine hochwertige Fotoausrüstung mit teuren Kameras, Objektiven und Filtern hat, sondern auf das Smartphone zurück greift. „Wir wollen damit der Entwicklung in der Fotografie Rechnung tragen und die Leistung fördern“, sagt Schmelzer. Oft würden Handyfotos heute noch belächelt, dabei könne auch diese Art der Fotografie eine eigene Kunstform sein. „Der Fotoclub möchte ein Bewusstsein dafür schaffen und junge Talente ermuntern zu zeigen, was sie können – auch ohne eine teure Profiausrüstung“, erklärt Schmelzer. Die Handyfotografie sei eine Art der Fotografie mit einer Sichtweise auf die Dinge, die ernst genommen werden sollte. „Wir wollen auch Handy-Fotografen ermutigen, sich mit den technischen Möglichkeiten und der Fotografie an sich zu beschäftigen, anstatt nur drauf los zu knipsen“, sagt Schmelzer. Er ist überzeugt, dass sich Aufnahmen von Smartphones durchaus mit Profibildern messen lassen.

Ausstellung der Siegerbilder

Die besten Bilder werden von einer Jury aus Experten des Fotoclubs Albershausen und der NWZ ausgesucht und prämiert. Einsendeschluss ist der 30. Oktober. Die besten 30 Fotos werden dann in einer Online-Bildergalerie der NWZ und des Fotoclubs gezeigt. Eine zufällige Auswahl von eingesendeten Bildern zeigt auch die NWZ.

Die endgültige Prämierung der Siegerbilder findet am 12. November um 16 Uhr in einer öffentlichen Veranstaltung in der Kulturmühle Rechberghausen statt.

Teilnahmebedingungen:

Für Ausstellungen und Veröffentlichungen in Zusammenhang mit dem Handyfoto-Wettbewerb 2016 überlässt der Einsender dem Fotoclub Albershausen und der NWZ das Nutzungsrecht an den eingereichten Fotos. Der Rechtsweg ist bei der Prämierung der Bilder ausgeschlossen. Hier gibt es alle Teilnahmebedingungen zum Herunterladen.


Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Handyfoto-Wettbewerb

Der Fotoclub Albershausen hat anlässlich seines 50-jährigen Bestehens einen Handyfoto-Wettbewerb veranstaltet. Am 12. November ist die Prämierung in der Kulturmühle in Rechberghausen.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Probleme dank Sperrung der B297 zwischen Göppingen und Rechberghausen

Seit Montag ist die B 297 zwischen Göppingen und Rechberghausen gesperrt. Schleichweg am Waldheim wird trotz roter Ampel immer wieder benutzt. weiter lesen