Werkraum wird Klassenzimmer

|

Vertreter des Rechberghäuser Gemeinderats sowie Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung haben vergangene Woche bei einem Ortstermin die Räume der Rechberghäuser Georg-Thierer-Grundschule besucht, um sich – angesichts der bevorstehenden Klassenraumknappheit – verschiedene Möglichkeiten für ein neues Klassenzimmer anzusehen.

Die 63 neuen Erstklässler werden im nächsten Schuljahr ab September in drei Klassen unterrichtet, weshalb die aktuelle Zahl an Klassenräumen nicht mehr ausreichend ist.

Bei der Ortsbegehung entschied sich der Gemeinderat jetzt mehrheitlich dafür, den bisherigen Werkraum zu renovieren und so umzugestalten, dass dieser ab dem neuen Schuljahr als neues Klassenzimmer genutzt werden kann. Mit den Arbeiten dafür wurde bereits begonnen. Die Renovierung kostet die Gemeinde etwa 14 000 Euro.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoher Schaden nach Wohnungsbrand in Salach

Bei einem Wohnungsbrand in Salach am frühen Samstagmorgen entstand ein hoher Schaden von etwa 50.000 Euro. weiter lesen