Weihnachtliches Flair am Kronenplatz

|
Viele Weihnachtsmarktbummler schauten sich gestern in der Eislinger Budenstadt um – auf der Suche nach Geschenken oder Weihnachtsdekoration für das eigene Zuhause.  Foto: 

Traditionell öffnet der Eislinger Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende seine Pforten. Weihnachtliches Flair empfing die Besucher auch in diesem Jahr. Viele Stände und Buden waren liebevoll geschmückt und machten damit schon Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest.

Breites Angebot an 70 Ständen

Der Schneefall machte das vorweihnachtliche Gefühl gestern noch perfekt. Rund 70 Stände gab es zu begutachten, und das Angebot war breit gefächert. Misteln, Weihnachtsschmuck und Adventskränze durften natürlich nicht fehlen, genauso wenig wie Baumschmuck. Hier duftete es nach Seife, dort verführte Hochprozentiges, in schöne Flaschen gefüllt, vielleicht zum Kauf der ersten Weihnachtsgeschenke. Gestricktes und Gehäkeltes wurde angeboten, von Mützen und Handschuhen bis hin zu Wollsocken reichte das Sortiment. Auch wer Bienenhonig und echte Bienenwachskerzen suchte oder noch besondere Gewürze brauchte, wurde fündig.

Auch dieses Jahr waren viele Vereine, Schulen und Organisationen mit von der Partie, die schon im Vorfeld fleißig gewerkelt und gebastelt oder gebacken hatten, um ihre Kassen aufzubessern und den Weihnachtsmarktbummlern ein möglichst breites Spektrum an netten Kleinigkeiten zu bieten. Die weihnachtliche Budenstadt zog viele Besucher zum Kronenplatz. Der Duft von Glühwein, Punsch, heißen Maroni, Waffeln und gebrannten Mandeln lag in der Luft, und so mancher konnte auch nicht widerstehen. Bei den doch winterlich kalten Außentemperaturen wurden die Hände an heißen Getränken gewärmt und so manche Leckerei dazu genossen.

Der Weihnachtsmann war unterwegs, und darüber freuten sich die kleinen Marktbesucher sichtlich. Schnell wurde von den Eltern auch das Handy gezückt und ein Erinnerungsfoto geschossen. Auch das Programm auf der Weihnachtsmarktbühne fand seine Anhänger. Die musikalischen Beiträge der Schulen und Vereine wurden mit Beifall belohnt.

Milchkartons als Deko

Die Christbaumallee war wieder fantasievoll geschmückt. Glühbirnen und Milchkartons fanden als festlich aufgeputzte Weihnachtsdeko Wiederverwendung, an anderen Bäumen baumelten lustige Fantasietiere aus Korken oder kleine Figuren aus Erdnüssen. Man darf gespannt sein, welcher bunt geschmückte Baum das Rennen macht und wer mit seinem Weihnachtsbaum einen Preis absahnt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Klinik: Krauter-Pläne stoßen weiter auf Skepsis

Im Beisein von Landrat Edgar Wolff berät der Göppinger Gemeinderat am Donnerstag über Pläne, die Klinik am Eichert zu sanieren und weiterzunutzen. weiter lesen