Volles Haus beim dritten Linsenfest

|
Während sich die zirka 300 Besucher in der Fischbachhalle das Essen schmecken ließen, spielten mehrere Musikgruppen auf, beispielsweise „Willi’s Blasmusik“.  Foto: 

Dass sie mit ihrem Linsenfest genau den Geschmack vieler Menschen treffen, haben die Mitglieder des Musikvereins Frohsinn aus Reichenbach im Täle am Dienstag erneut bewiesen: Bei der dritten Auflage der Veranstaltung war die Fischbachhalle wieder proppenvoll.

„Wir sind vollkommen zufrieden“, freute sich denn auch der Kapellenvorsitzende Johannes Gairing. Die meisten Besucher ließen sich Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle schmecken. „Sogar schon um 10.30 Uhr waren Leute in die Halle gekommen, obwohl das Fest erst um 11 Uhr losging“, sagte Johannes Gairing erstaunt.

Schon bei der Premiere im Jahr 2015 hatten die etwa 280 Mitglieder des Vereins nicht mit einem solch großen Ansturm gerechnet. „Wir wurden damals total überrannt“, erinnerte sich Johannes Gairing. Binnen kürzester Zeit war das Hauptgericht ausverkauft. Daraus zogen die Musiker ihre Lehren und bereiteten heuer rund 300 Portionen vor, sodass kein Besucher hungrig nach Hause gehen musste. Um den Ansturm bewältigen zu können, hatte sich der Musikverein mit Harald Laatsch und seiner Catering-Firma „Wilken Gourmet“ aus Ulm außerdem professionelle Hilfe geholt. Über dessen Ehefrau, die aus Reichenbach stammt und viele Jahre lang dem örtlichen Musikverein angehörte, war der Kontakt zustande gekommen.

Diese professionelle Hilfe nahm dem Musikverein, aus dessen Reihen etwa 30 Mitglieder für die Bewirtung sorgten, allerhand Arbeit ab. Früher sei es anstrengender gewesen, blickte Johannes Gairing zurück: „Am Tag vor dem Fest haben wir beispielsweise die Spätzle für 250 Portionen noch per Hand mit der Spätzlesdrucke gepresst“. Trotzdem hatten die Frohsinn-Mitglieder auch am Dienstag noch alle Hände voll zu tun, um die hungrigen und durstigen Gäste zu versorgen. Daher freute sich Johannes Gairing auch über die Mithilfe von zehn Mitgliedern der örtlichen Sportvereinigung.

Musik kommt nicht zu kurz

Beim Linsenfest des Reichenbacher Musikvereins Frohsinn ging es aber nicht nur ums Essen, auch die Musik spielte eine große Rolle. Die mehr als 300 Besucher wurden im Laufe des Tages gleich von mehreren Gruppen unterhalten: Den Anfang machte „Willi‘s Blasmusik“ um Willi Schwarz aus Holzmaden, gefolgt von der Alp­horngruppe des Musikvereins Frohsinn, der Jugendkapelle und schließlich den Aktiven des Vereins.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen