Team DokaCabana kommt in Riga an

Das Team DokaCabana ist zurück in der EU. Sorgen machte in Estland prompt der Wagen, der bislang so gut durchgehalten hatte.

|
Kurzer Zwischenstop auf dem Weg nach Riga. Wer kann es dem Team DokaCabana verdenken – bei so einem schönen Strand?  Foto: 

„Nach unserem sehr intensiven Tag in Sankt Petersburg ging es direkt weiter ins schöne Estland“, schreibt der Kuchener Rallye-Fahrer Rainer Rapp an die GZ.

An der russischen Grenze mussten Rainer Rapp, seine Ehefrau Birgit Meng und Mitfahrer Steffen Reichart lange ausharren. Rund 130 Autos standen vor ihnen am Grenzübergang, darunter auch viele Rallye-Teams. Es dauerte vier Stunden, ehe das Kuchener Team die estnische Grenze überschreiten durfte und wieder zurück in der EU war.

Tagesziel in Estland war ein Gelände, das ungefähr 60 Kilometer außerhalb von Tallinn liegt. Dort kam es zum zweiten Treffen der Teams, die bei der Baltic Sea Circle Rallye teilnehmen.

Mercedes macht schlapp

„Just als wir einen Campingplatz suchten schlug das Schicksal zu: Das Auto sprang nicht an.“

Eine kurze Fehlersuche brachte kein Ergebnis, erzählt Rapp.

„Erst nach dem Anschieben des Fahrzeugs konnten wir zum Standplatz der Mechanikerteams fahren, die die Rallye begleiten.“

Das Fest war schon im vollen Gange und die Reparatur wurde prompt auf den kommenden Tag verschoben. Rapp, Meng und Reichart bließen nicht Trübsal, sondern feierten bis zwei Uhr nachts mit.

Am späten Vormittag war die Fehlersuche mit Unterstützung eines weiteren Teilnehmers beendet. Letzteren gehört ein Mercedes-Autohaus und dieser rief kurzerhand bei seinem Chefmechaniker an.

Von dort kam die erlösende Nachricht. „Gottseidank war 'nur' das Zündschloss kaputt. Es gab nicht mehr den entscheidenden Impuls um den Motor zu starten.“

Schalter überbrückt Zündschloss

Alles war damit noch nicht in Butter, denn Ersatz konnte nicht kurzfristig beschafft werden. „So entschieden wir uns zu einer unkonventionellen Lösung. Ein Schalter überbrückt nun das Zündschloss“, erzählt Rapp.

Erst am Nachmittag konnten die drei Kuchener die Etappe antreten. Die geplante Besichtigung Tallinns fiel damit leider ins Wasser. Das Team DokaCabana fuhr direkt nach Riga.

„Jetzt sind wir in der Lettischen Hauptstadt und wollen morgen gleich einen kurzen Spaziergang durch die Stadt machen.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Trio aus Kuchen reist ans Nordkap

Drei Kuchener starten im Juni zu einer Rallye in Europas äußersten Norden. Während ihres großen Abenteuers sammeln sie Spenden für den MPS-Verein. In unserem Dossier zeichnen wir ihre Reise nach.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Räuber schießt auf Verkäuferin in Geislingen

Ein Mann hat am Freitag einen Lebens­mit­telladen in Geislingen überfallen und die Besitz­erin mit Schüssen verletzt. weiter lesen