Tag der offenen Tür in der Pumpstation

Wasser und Schwäbische Alb ist seit je her ein spannendes Thema. Denn das Karstgebirge ist wie ein Schweizer Käse, an Wasser mangelts.

MICHAEL RAHNEFELD |

Wer über die Schwäbische Alb fährt, wird noch da und dort eine sogenannte Hüle finden. Es handelt sich dabei zumeist um Dolinen mit einer wasserundurchlässigen Tonschicht. Das war in vergangenen Zeiten oft die einzige Möglichkeit, im Karstgebirge Wasser zu speichern. Um 1870 begann mit der Albwasserversorgung eine wasserbautechnische Pionierleistung. Sie bedeutete für die Älbler erstmals die zuverlässige Versorgung mit sauberem Trinkwasser.

Die Bedeutung des Wassers als Existenzgrundlage menschlichen Daseins wird unter anderem mit dem "Tag des Wassers" gewürdigt. Er steht unter dem Motto "Wasser und Energie". Zwei Stichworte, wie sie kaum besser für die Arbeit des Zweckverbands Wasserversorgung Ostalb stehen könnten, heißt es in einer Pressemitteilung. Energie, die bereits im Jahr 1881, als die Pumpstation der früheren Albwasserversorgungsgruppe V in Bad Überkingen in Betrieb genommen wurde, die Grundlage bildete, um überhaupt Wasser auf die Albhochfläche fördern zu können.

Energie, die auch heute noch aus Wasserkraft erzeugt wird. Der Zweckverband Wasserversorgung Ostalb lädt deshalb die Bevölkerung dazu ein, hinter die Kulissen der Wasserversorgung zu schauen. In der alten Pumpstation können im Erdgeschoss die originalen Kolbenpumpen mit ihren Holzzahnrädern aus dem Jahr 1881, eine historische Werkstatt sowie die MAG Francis Turbine aus dem Jahr 1932 besichtigt werden. In der ehemaligen Dienstwohnung zeugen historische Pläne, Zeichnungen und andere Exponate von der über 130-jährigen Geschichte der Albwasserversorgung.

Im modernen Wasserwerk wird anschaulich gezeigt, wie heutzutage Wasser aufbereitet und gefördert wird. Zum Tag der offenen Tür lädt der Zweckverband am kommenden Sonntag von 11 bis 16.30 Uhr ein. Museum und Wasserwerk Bad Überkingen liegen direkt hinter dem Ortsausgang der Badgemeinde in Richtung Hausen an der B 466 (Hausener Straße 100). Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Zweckverband informiert im Internet unter der Adresse: www.wasser-ostalb.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr