Süßen begrüßt auch die Babys

"Willkommen Baby" - unter diesem Motto hatte die Stadt Süßen jetzt zu ihrem ersten Baby-Empfang in den Garten des Familientreffs eingeladen, um Kontakte zu jungen Familien zu knüpfen.

|
Im Garten des Familientreffs wurden beim ersten Babyempfang der Stadt auch für die Kleinsten Spielmöglichkeiten geboten. Foto: Dierk Böttcher

Zwei Stunden lang präsentierten am Samstagnachmittag zahlreiche Personen und Institutionen ihre familienfreundlichen Angebote. Mit dabei waren unter anderem die Kirchengemeinden, die Süßener Kindertagesstätten, das Forum Familie, der Göppinger Tagesmütterverein, das Kreisjugendamt und last, not least auch der Familientreff. Und das Ganze kam gut an - junge Eltern, ob mit oder ohne Baby, nutzten die Gelegenheit, um in zwangloser Atmosphäre Gespräche zu führen, sich zu informieren und auch den einen oder anderen Prospekt mit nach Hause zu nehmen. Hier und da wurden auch erste Beratungstermine vereinbart.

Dank der Förderung durch die Stuttgarter "Netzwerke für Bildungspartner" gab es für alle kostenlose Getränke sowie Kleinigkeiten zum Essen, wobei die Bewirtung die Eltern aus der Krabbelgruppe des Familientreffs übernommen hatten. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die städtische Kolping-Musikschule mit ihrer "Zauberwelt Musik", und die Kindertagesstätte Auenstraße stellte ihre Kleinkinderbetreuung vor.

Die dem Baby-Empfang zugrunde liegende Idee hatten die Leiterin des Familientreffs, Gabriele Mück, und Süßens Bürgermeister Marc Kersting gemeinsam entwickelt. Man habe bewusst, erläuterte dieser, einmal nicht die Eltern, sondern 70 bis 80 Kinder im Alter von bis zu einem Jahr eingeladen. Doch natürlich seien auch Ältere willkommen, schließlich habe man ja im Vorfeld auch mit einem zweisprachigen Faltblatt Werbung gemacht. Man habe sich gefragt "Wie kommen wir an die ganz jungen Eltern ran?", denn gerade denen wolle man zeigen, was es in Süßen alles an familienfreundlichen Angeboten gibt, "und das ist ganz viel". Außerdem, so Gabriele Mück, wolle man auch etwas Werbung für den Familientreff machen. Denn immer noch wüssten viele nicht, dass es sich hierbei um ein offenes, kostenloses Angebot für alle handelt. Am Ende freute sich Süßens Rathauschef, "dass so viele Familien unsere Einladung angenommen haben". Der Baby-Empfang sei ein "toller Erfolg", der ihn darin bestärke, "so etwas regelmäßig zu machen".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Umweltbundesamt fordert klare Regeln für Müllofen

Darf in Göppingen mehr Müll verbrannt werden, als in der Genehmigung steht? Bundesamt schätzt die Rechtslage anders ein als das Regierungspräsidium. weiter lesen