Stellvertreter sind Späth und Kaleyta

|

Der neu gewählte Birenbacher Gemeinderat hat sich am Montagabend konstituiert. Die Freie Wählervereinigung (FWV) ist nun mit vier Sitzen vertreten. Das ist ein Sitz mehr als zuvor. Auch die CDU hat einen Sitz bei der Kommunalwahl dazugewinnen können. Sie stellt nun drei Vertreter, ebenso wie die SPD. Die Neue Liste Birenbach (NLB) mit ihren Vertretern Ulrike Kurz und Armin Engel war nicht mehr zur Wahl angetreten.

Neu im Gemeinderat sitzen jetzt Gunter Geiger und Michael Matzak (FWV) sowie Armin Wiedemann (CDU). Ausgeschieden ist neben den beiden NLB-Vertretern Heike Neumeier (FWV). Bei der Wahl zu den beiden Stellvertretern des Bürgermeisters blieb alles wie gehabt. Heinrich Späth (FWV) wurde erneut einvernehmlich zum ersten stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Bei der Wahl zum zweiten Stellvertreter trat neben Matthias Kaleyta (CDU) auch Peter Frank Stephan (SPD) an. Kaleyta konnte sich schließlich mit knapper Mehrheit durchsetzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen