Sozialarbeiter bald auch an Sonderschule

Der Landkreis will Stellen an Bodelschwingh- und Wilhelm-Busch-Schule in Göppingen und Geislingen einrichten.

|

An den Bodelschwingh-Schulen in Göppingen und Geislingen sowie der Göppinger Wilhelm-Busch-Schule werden voraussichtlich vom Schuljahr 2018/19 Schulsozialarbeiter ihren Dienst tun. Darüber wurden nun die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses von der Kreisverwaltung informiert.

Zur Begründung hieß es, dass die Zahl von Schülern mit emotionalen und sozialen Problemen an den Sonderschulen steige „und insbesondere Verhaltensauffälligkeiten zunehmen“. Auch seien „gravierende familiäre Probleme“ auf der Tagesordnung. „Zur Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrags ist zusätzliche Fachkompetenz notwendig“, folgert das Landratsamt.

Die Kinder, Jugendlichen und deren Familien benötigten in einer immer komplexeren und vielschichtigeren Lebenswelt Unterstützung, „welche die gesamte Persönlichkeit, das soziale Umfeld und die individuellen Erfordernisse berücksichtigt“. Diese Hilfe könne die Schulsozialarbeit bieten, als Bindeglied zwischen Schule und Elternhaus. „Sie trägt zur Stabilisierung des Schulerfolgs, zur Eingliederung in die Arbeitswelt und zur gesellschaftlichen Teilhabe bei“, meint der Leiter des Amts für Schulen, Straßen und Gebäudemanagement, Andrea Borgia.

Die Initiative geht zurück auf einen Haushaltsantrag der Grünen-Fraktion. Sie hatte im vergangenen Jahr beantragt, Schulsozialarbeit mit einem Deputat von 50 Prozent im Sonderschulzentrum Göppingen einzuführen. Die Personalkosten für Schulsozialarbeiter werden zu einem Drittel durch das Land bezuschusst – wenn es sich mindestens um 50-Prozent-Stellen handelt. Borgia berichtete auch, dass die Schulleiter der betroffenen Schulen  die Sozialarbeiter immer stärker nachgefragt hätten.

Die Einführung der Schulsozialarbeit wird nun im Rahmen der Fortschreibung des Teilhabeplans für Menschen mit Behinderungen ausgearbeitet. Diese Fortschreibung soll bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Die Einführung der Schulsozialarbeit könnte demnach „bei positiver Beschlussfassung der politischen Gremien zum Schuljahr 2018/2019 umgesetzt werden“, meint die Kreisverwaltung.

Laut einer Umfrage des Landkreistages Baden-Württemberg haben die Landkreise Sigmaringen, Calw, Lörrach, Esslingen, Ludwigsburg, Biberach und Böblingen bereits Schulsozialarbeit an Sonderschulen eingerichtet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kugelbahnen sind der Geschenke-Renner

Weihnachten steht bevor und viele  sind auf der Suche nach Geschenken. Göppinger Geschäfte sind für den Ansturm gewappnet. weiter lesen