Sommernachtsfest im Landschaftspark

Auf dem ehemaligen Gartenschaugelände geht es am Samstag wieder rund: Denn zum achten Mal lädt Rechberghausen zum Sommernachtsfest ein.

|
Das achte Rechberghäuser Sommernachtsfest findet morgen im Rahmen der Veranstaltungsreihe Ferien-Kultur im Landschaftspark Töbele statt.  Foto: 

Die achte Auflage des Rechberghäuser Sommernachtsfestes, das das zweite Wochenende der Ferien-Kultur prägt, soll den vorangegangenen Veranstaltungen in nichts nachstehen. Die Organisatoren haben ein Programm zusammengestellt, das neben vielen Show-Elementen auch wieder auf die Wirkung von Licht und Feuer setzt. So wird ein Lichtermeer aus Fackeln, zahlreichen Feuerinstallationen und eine Feuer-Show versprochen. Und auch das Ballonglühen, das vergangenes Jahr ausgefallen war, findet diesmal auf jeden Fall statt, berichtet die Kulturbeauftragte der Gemeindeverwaltung, Olga Arendt. Zudem beginnt um 22.50 Uhr das Musikfeuerwerk.

Auf dem ehemaligen Gartenschaugelände in Rechberghausen, dem Landschaftspark Töbele, beginnt die Veranstaltung am Samstag um 17.30 Uhr mit der Gruppe „Rockspitz“. Die Band mit Musikern aus Göppingen, Geislingen und Ulm spielt Alpenrock, erzählt Arendt. Danach folgen die beiden Tanzgruppen „Baila Mexico“ und „Flawless“ aus Stuttgart, die beide dieses Jahr einen ersten Platz beim Rechberghäuser Dance-Festivals belegten – „Baila Mexico“ in der Kategorie Folklore-Tanz und „Flawless“ in der Sparte Hip-Hop. Als Hauptgruppe sorgt diesmal die Band „80special“ ab 21.50 Uhr für Stimmung. Die Musiker aus Köln greifen beim Sommernachtsfest Hits aus den 80er Jahren wieder auf.

 Und auch für die kleinen Gäste wird erneut einiges geboten: Los geht es um 17.45 Uhr mit dem Theaterstück „Mama Muh und der Kletterbaum“ von Lothar Lempp aus Bad Mergentheim, der um 20 Uhr auch das Stück „Ein Clown im Karton – mit Clown Lo“ zeigt. Die Kinder können sich zudem auch dieses Jahr ab 19 Uhr wieder auf das interaktive Theater der Rechberghäuser Narrenzunft unter dem Motto „Wicki und die starken Männer“ freuen.

Etwa 2700 Besucher strömten im vergangenen Jahr zum Sommernachtsfest in den Landschaftspark Töbele. Mit einer ähnlichen Besucherzahl rechnet Olga Arendt auch diesmal wieder. „Für Samstag ist gutes Wetter vorhergesagt. Deshalb hoffen wir erneut auf viele Gäste“, sagt die Kulturbeauftragte und fügt hinzu: „Zum ersten Mal gibt es diesmal auch Bedienung bei der Gastronomie.“

Die Preise

Eintritt: Das Gelände des Landschaftsparks Töbele wird am Samstag um 17.30 Uhr geöffnet. Karten kosten an der Abendkasse 13 Euro. Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren zahlen acht Euro Eintritt, für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt in Begleitung der Eltern kostenlos. Mit dem Mondscheintarif ab 22 Uhr sind acht Euro Eintritt zu bezahlen. Im Vorverkauf gibt es die Karten zum Preis von elf Euro bei der Kreissparkasse in der Göppinger Marktstraße sowie noch heute bis 12 Uhr im Rechberghäuser Rathaus, Zimmer E12.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Handwerk fehlt der Nachwuchs

Kurzfristig einen Handwerker zu finden, werde immer schwieriger, beklagen Kunden. In den Gewerken jedoch fehlen Mitarbeiter und vor allem Auszubildende, sagen Insider. weiter lesen