Soldaten zeigen ihre Waffen

Neun Busse mit Schülern aus dem ganzen Land fuhren in die Oberfeldwebel-Schreiber-Kaserne in Immendingen ein. Darunter auch zehn Schüler des Berufsvorbereitungsjahres der Oberbergschule in Salach.

|

Zum"Tag der Schulen" durften mehr als 300 Schüler am Bundeswehr-Standort Immendingen hinter die Kulissen schauen und beobachten, wie Soldaten leben, was sie essen und wie ein Panzer von innen aussieht. Darunter waren zehn Schüler des Berufsvorbereitungsjahres der Oberbergschule in Salach mit ihren Lehrern.

Um 7 Uhr morgens ging die zweieinhalbstündige Fahrt nach Immendingen los. Gegen 10 Uhr wurden alle Schüler von Kommandeur Oberstleutnant Ingo Reershemius begrüßt. Die Schüler wurden in vier Gruppen aufgeteilt, die dann von Bundeswehr-Soldaten betreut wurden.

Die Soldaten zeigten, wie sie in der Wildnisüberleben, was für Zeltarten und was für Feuerarten es gibt. Danach ging es zum Schießstand, wo die Schüler bei einer Schieß-Simulation zuschauen durften. Dabei haben zwei Soldaten mit Druckluftwaffen auf eine große, computeranimierte Leinwand geschossen.

Dann ging es zu den Handfeuerwaffen, von der Pistole P8über das Gewehr G36 bis hin zur Panzerfaust wurde alles gezeigt und erklärt. Zur Ausrüstung eines Soldaten gehören nicht nur Waffen, sondern auch ein Rucksack mit 15 Kilogramm Gewicht, in dem unter anderem eine Zeltplane, Schlafsack, Gasmaske und der Klappspaten verstaut sind. Außerdem wurden die Stuben besichtigt.

Die Feldküche hatte 200 Liter Erbseneintopf für die Schüler gekocht, der in der Mittagspause verteilt wurde. Nach der Mittagspause gab es einen kleinen Marsch zu den Rad- und Kettenfahrzeugen: Von dem 35-Tonnen-Lkw bis hin zur Panzerhaubitze 2000. Im Anschluss ging es zu den Pionieren, die ihre Fahrzeugepräsentierten, in denen die Schüler auch probesitzen durften. Zum Abschluss wurde vorgeführt, wie der Brückenlegepanzer"Biber" seine Arbeit verrichtet, indem er in fünf Minuten eine Brücke über einen dargestellten Fluss legte.

Die Schüler fanden den Tag sehr interessant. Auch wurde von den Einsätzen der Einheit beim Oder-Hochwasser, im Kosovo und in Afghanistan erzählt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ärger über wildes Parken in der Hauptstraße

In Göppingen wächst der Unmut über das Parkchaos in der Hauptstraße. Der Ruf nach einem härteren Durchgreifen gegen Parksünder wird lauter. weiter lesen