Sogar Urlaub für das Festival

Das Filseck-Festival beschäftigt Argiri Dilma und Gregor Buß das ganze Jahr über. Sie sind für den Internetauftritt zuständig und singen selbst mit.

|

Argiri Dilma singt gerne und ist deshalb gleich in mehreren Chören aktiv, nämlich bei den "Joyful Voices" und im Kammerchor "Capella Nova". Und die werden geleitet von Gerald Buß, der treibenden Kraft von "Musik auf Schloss Filseck". Da war es nur eine Frage der Zeit, bis sie sich auch beim Festival engagierte.

Die Mediengestalterin ist gemeinsam mit Gregor Buß verantwortlich für den Internetauftritt des Vereins und verwaltet die Mitgliederkartei. Buß war durch seinen "großen" Bruder Gerald zum Festival gekommen - und dies, obwohl er wahrlich schon reichlich weitere ehrenamtlichen Aufgaben übernommen hat. Er leitet einen Posaunenchor, ist Mitglied beim Bezirksbläserensemble und "ganz sporadisch" auch noch bei den Johannitern aktiv. Und nicht zu vergessen, singt er auch noch im Chor "Capella Nova". Musik spielt aber in jedem Fall die Hauptrolle in seinem Leben, und damit triff der 35-Jährige in die Fußstapfen seines Vaters und seiner Großeltern. Die Oma spielte 40 Jahre lang die Orgel in Albershausen, der Opa gründete den Posaunenchor Albershausen, nach dem Vater dirigiert ihn jetzt Gregor Buß. "Musik ist ein guter Ausgleich für mich. Wenn ich angespannt bin, sitze ich ans Klavier und dann ist alles wieder gut."

Argiri Dilma entstammt einer gänzlich unmusikalischen Familie. Sie singt indes seit ihrer Schulzeit "immer in einem Chor" und ist auch eine gefragte Solokünstlerin. Für die beiden EDV-Spezialisten des Vereins ist insbesondere der 29. Juli ein besonders anstrengender Tag. Da wollen nicht nur zahlreiche Kleinigkeiten noch schnell erledigt werden, an diesem Abend treten sie mit dem Chor "Capella Nova" auch auf, wie immer in der Faurndauer Stiftskirche. Zuvor sorgen sie dafür, dass Karten nicht nur in den Vorverkaufsstellen, sondern auch über das Internet gekauft werden können. Den elektronischen Kartenvorverkauf hat Gregor Buß aufgebaut. Der Vorverkauf sollte eigentlich bereits im März beginnen, oft wird es dann aber doch April oder Mai. Zunächst erhalten die Vereinsmitglieder ihre Karten, dann sind die Sitzpläne allen Musikfreunden offen. Frühzeitig sind die entsprechenden technischen Vorbereitungen zu treffen.

Ist das Festival dann eröffnet, investieren Argiri Dilma und Gregor Buß ihre ganze Freizeit in seinen reibungslosen Ablauf, nehmen nicht selten sogar Urlaub, um als Springer überall auszuhelfen, wo Not an der Frau oder am Mann ist. "Wir haben Spaß an den Aufgaben und Spaß an der Arbeit im Team", bekräftigen die Beiden. Aus dem Engagement heraus seien zahlreiche Freundschaften entstanden. Argiri Dilma hat hier ihren Lebenspartner kennen gelernt. Musiker ist er und hilft beim Bühnenaufbau. "Es ist schön, ein gemeinsames Interesse zu haben", bekräftigt die gebürtige Griechin. "Die Musik füllt mich ganz aus", sagt Gregor Buß, der "eine Sekunde lang nachgedacht hatte, ob ich sie zu meinem Beruf machen soll". Der Softwareentwickler ist sich mit Argiri Dilma und Friedrich Nietzsche einig, der sagte: "Ohne die Musik wäre das Leben ein Irrtum."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Musik auf Schloss Filseck

Vom 25. Juli bis zum 2. August findet das Sommerfestival auf Schloss Filseck statt.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Trauer um Bernhard Kempa, den „Monsieur Handball“

Frisch Auf  hat seinen erfolgreichsten Spieler verloren: Handball-Legende Bernhard Kempa ist am Donnerstag im Alter von 96 Jahren gestorben. Der Kempa-Trick machte ihn weltberühmt. weiter lesen