Sich auf den Stein einlassen

Die Mitglieder der Rechberghäuser Kulturmühle haben sich ein neues Konzept überlegt: In einer Mühlenakademie können Kreative - auch Anfänger - von zwölf Dozenten lernen. Wir stellen heute sechs Kurse vor.

|
Mit Speckstein arbeitet Frauke Schütte. Sie leitet einen von zwölf Kursen der Rechberghäuser Mühlenakademie.  Foto: 

Das Programm der ersten Mühlenakademie soll ein breites Publikum ansprechen, und zwar Fortgeschrittene genauso wie Anfänger. Weil die Mitglieder des Vereins aus allen Bereichen kommen, können sie Workshops mit verschiedenen Techniken anbieten. Am Ende dürfen alle Teilnehmer ihre Werke ausstellen und in feierlichem Rahmen entdecken, was die anderen geschaffen haben.

"Mit dem Angebot wollen wir uns abgrenzen", erzählt Elke Mezger von der Kulturmühle. Die meisten Kurse dauern mehrere Tage, dann sollen die Werke fertig sein für die große Ausstellung. "Wir fangen alle im Kleinen an, planen keine großformatigen Bilder", erzählt sie. Die Anfänger sollen die Möglichkeit haben, alle Techniken kennenzulernen und ohne Hektik etwas schaffen. Welche Materialien für die einzelnen Kurse benötigt werden, geben die Dozenten bei der Anmeldung bekannt.

In der vergangenen Woche haben wir sechs Kurse vorgestellt. Heute folgen die anderen sechs.

Karin Podzimek widmet sich dem Thema Aquarell. Ihr geht es dabei um Transparenz und Leuchtkraft. Die Teilnehmer können in Übungen Vergessenes wieder auffrischen. Der erste Kurs findet an drei Tagen statt: Donnerstag, 9. Oktober, sowie Dienstag, 14. Oktober, und Donnerstag, 16. Oktober, jeweils von 10 bis 14 Uhr. Teilnehmerzahl: fünf bis acht. Veranstaltungsort und Anmeldung: Wiesenweg 6 in Faurndau; Telefon: (07161) 986 41 35 oder karin.podzimek@gmx.de

Um das Arbeiten mit Speckstein dreht sich der Kurs von Frauke Schütte. Sie möchte mit den Teilnehmern bekannte Wege verlassen und ihnen ermöglichen, sich auf den Stein einzulassen. Der Workshop ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Kurs 1: Freitag, 10. Oktober, bis Sonntag, 12. Oktober. Kurs 2: Freitag, 17. Oktober, bis Sonntag, 19. Oktober. Zeiten: freitags 19 bis 20.30 Uhr, samstags 10 bis 13 Uhr sowie 14 bis 17 Uhr, sonntags 10 bis 13 Uhr sowie 14 bis 16.30 Uhr. Teilnehmerzahl: drei bis fünf. Veranstaltungsort und Anmeldung: Atelier "Silbergrau" in Rechberghausen, Telefon: 0176 4303 1480.

Einen Kurs zum Thema "Wasserfarben" bietet Ulla Spaeth an. Die Künstlerin möchte sich mit den Teilnehmern Schritt für Schritt in die Aquarellmalerei hineinarbeiten. Der Kurs findet statt am Samstag, 18. Oktober, und Sonntag, 19. Oktober, jeweils 10 bis 17 Uhr. Veranstaltungsort und Anmeldung: Atelier "Silbergrau", Telefon: (07161) 722 24 oder ulla.spaeth@t-online.de

Roswitha Walenczyk beschäftigt sich in ihrem Kurs mit Acryl. Sie möchte eine Entdeckungsreise ins Reich der Farben unternehmen. Während des Workshops gibt es auch immer wieder Pausen. Kurs 1: Freitag, 10. Oktober, und Samstag, 11. Oktober, jeweils 10 bis 17 Uhr. Kurs 2: Mittwoch, 15. Oktober, 10 bis 17 Uhr. Teilnehmerzahl: drei bis sechs. Veranstaltungsort und Anmeldung: Wiesenstraße 6, Faurndau, Telefon: (07161) 12 800.

Karin Strobel arbeitet ebenfalls mit Acryl. Sie möchte mit Schichten zum lebendigen Bild kommen. Dieser Acrylmalkurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Kurs 1: Dienstag, 7. Oktober, und Mittwoch, 8. Oktober. Kurs 2: Dienstag, 14. Oktober, und Mittwoch, 15. Oktober. Kurs 3: Samstag, 11. Oktober. Kurs 4: Samstag, 18. Oktober. Je 10 bis 17 Uhr und drei bis vier Teilnehmer. Veranstaltungsort und Anmeldung: Lindenstraße 24 in Faurndau, Telefon: (07161) 23 867 oder karin_strobel@web.de

Elke Widenmann arbeitet mit Mosaik. Ihr Thema lautet "Objekte für den Innen- und Außenbereich". Der Fantasie der Teilnehmer sind keine Grenzen gesetzt. Mit unterschiedlichen Werkzeugen erlernen sie das Zerkleinern von Fliesen, das Aufkleben und Ausfugen mit farbigem Mörtel. Der Kurs findet statt: Freitag, 10. Oktober, 18.30 bis 20.30 Uhr; Samstag, 11. Oktober, 10 bis 17.30 Uhr; Sonntag, 12. Oktober, 10 bis 13 Uhr. Teilnehmerzahl: vier bis acht. Veranstaltungsort und Anmeldung: Mosaik-Haus, Bahnhofstraße 1 in Plochingen, Telefon: (07161) 49 943.

Die Mühlenakademie

Konzept Zwölf kunstschaffende Mitglieder der Kulturmühle Rechberghausen bieten die Möglichkeit, Atelierluft zu schnuppern und an kreativen Kursen und Workshops teilzunehmen.

Anmeldung Wer mitmachen will, sollte sich schnell entscheiden. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Auftakt Zum Auftakt der Mühlenakademie findet eine Vernissage der Dozentenausstellung am Freitag, 3.Oktober, um 11 Uhr statt.

Flyer Einen Flyer mit allen angebotenen Kursen gibt es auf der Homepage des Vereins www.kulturmuehle-rechberghausen.de

Ergebnisse Die entstandenen Arbeiten der Teilnehmer sind nach Abschluss der Kurse in einer eigenen Ausstellung zu sehen. Die Vernissage findet am Freitag, 24. Oktober, um 19 Uhr statt.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen