Schulstreit: Piraten für Mitsprache

Die Piratenpartei fordert in einer Pressemitteilung, die Schüler und Eltern an den Planungen zur Integration der Realschule Süßen in die Gemeinschaftsschule zu beteiligen.

|

Laut der Mitteilung unterstützen die Piraten die Initiative des Süßener Gemeinderates, die dortige Geschwister-Scholl-Realschule in die J.-G.-Fischer-Gemeinschaftsschule zu integrieren. Dennoch müssten Schüler und Eltern beider Schulen sowie die Bürger der Stadt Süßen und der umliegenden Kommunen stärker eingebunden werden. "Auch wenn ich es von bildungspolitischer Seite her unterstütze, dass die Realschule Süßen in die dortige Gemeinschaftsschule integriert wird, so muss man doch zur Kenntnis nehmen, dass ein großer Teil der Eltern, der kooperierenden Firmen und der Gemeinderäte der umliegenden Kommunen gegen diese Pläne ist", so Landtagswahlkandidat Julian Beier.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Streit um Schulfusion

Die Lösung im Streit um die geplante Fusion der J.-G.-Fischer-Gemeinschaftsschule in Süßen mit der Geschwister-Scholl-Realschule, könnte ein Kompromiss als Schulverbund sein.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zuschuss sorgt für Entspannung bei der SAB

Freude bei der Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung (SAB) – der Göppinger Betrieb bekommt eine jährliche Förderung von 70.000 Euro vom Landkreis. weiter lesen