Schon 50 Kilometer Tunnel

Beim Bau von Stuttgart 21 und Schnellbahntrasse ist ein weiteres Etappenziel erreicht: Mittlerweile sind über 50 Kilometer Tunnel vorangetrieben worden

|

Beim Bau der Schnellbahntrasse ist ein weiteres Etappenziel erreicht: Mittlerweile sind über 50 Kilometer Tunnel vorangetrieben worden „Wir gehen mit Riesenschritten auf die Halbzeitmarke im Tunnelvortrieb zu und werden Anfang nächsten Jahres die Hälfte von insgesamt 120 Kilometern Tunnel gegraben haben“, freut sich Manfred Leger, Geschäftsführer der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH.

Neben der Halbzeitmarke im Tunnelbau werden in den nächsten Monaten zwei wichtige Meilensteine im Projekt erwartet: In Ulm stehen die Mineure in der Ost-Röhre des Albabstiegstunnels nur noch knapp 150 Meter vor dem Durchschlag am Tunnelportal beim Ulmer Hauptbahnhof. In Stuttgart sind die beiden Vortriebe des Tunnels zwischen dem neuen Hauptbahnhof und dem Zwischenangriff Nord nur noch rund 275 Meter voneinander entfernt.

Derzeit sind auf der Neubaustrecke und bei Stuttgart 21 zwei Tunnelvortriebsmaschinen und zahlreiche Bautrupps im konventionellen Vortrieb unterwegs. Mit dem Beginn des Tunnelvortriebs am Albvorlandtunnel mit zwei Tunnelvortriebsmaschinen soll  der Tunnelbau im nächsten Jahr weiter Fahrt aufnehmen.

Auch außerhalb des Tunnelvortriebs macht die Bahn große Fortschritte: Erste Teile der Bodenplatte des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofs werden derzeit betoniert. Und mit der Zustellung des Planfeststellungsbeschlusses für den Bereich am Stuttgarter Flughafen wurde zudem das Baurecht für einen wichtigen Abschnitt des Projekts erteilt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen