Schnaps gegen Grippe

Seit 1964 besteht die Eberhard AG aus Schlierbach. In der Göppinger Werfthalle feierte sie jetzt ihr Firmenjubiläum. 320 Gäste feierten mit.

|
"Power! Percussion" beim Jubiläum der Firma Eberhard. Foto: Projekt C

Auf 50 Jahre Firmengeschichte blickt die Schlierbacher Eberhard AG zurück. Ihr Jubiläum feierte sie in der Göppinger Werfthalle. Angefangen hat die Erfolgsgeschichte eher bescheiden: Ein Kuhstall in Schlierbach diente als erste Werkstatt. Zudem machte sich 1964 der Geschäftspartner mit dem von Pius und Maria Eberhard eingebrachten Eigenkapital davon, wie der Firmenchronik zu entnehmen ist. Aber die Eberhards entschieden sich weiterzumachen. Heute ist der ehemals kleine Handwerksbetrieb ein internationales Unternehmen mit über 160 Mitarbeitern. "Unsere Kunden kommen heute nicht mehr nur aus Baden-Württemberg, sondern wir liefern Maschinen in die ganze Welt", beschreibt Manfred Eberhard, Sohn des Firmengründers, die Entwicklung des Unternehmens. Ein eigens für den Festakt gedrehter Film zeigt Höhepunkte aus fünf Jahrzehnten Firmenbestehen, gespickt mit amüsanten Anekdoten. So hat Chef Pius Eberhard in den 60er Jahren Grippewellen mit einer eigentümlichen Methode vorgebeugt: Ein Glas Schnaps und eine Vitamintablette für jeden Mitarbeiter in der Frühstückspause. "Partner der Besten" ist Motto der Firma Eberhard. Geschäftsführer Martin Haupt geht darauf in seiner Ansprache ein: Die Firmengeschichte beschreibe den Weg eines Unternehmens zu einem international angesehenen Partner. Aber: Partner werden sei kein Prozess, denn "Partner wird man nicht - Partner ist man", betont Haupt.

Mit einer Bronzestatue honorieren Manfred und Andrea Eberhard die Leistung ihrer Mutter und Mitbegründerin der Firma, Maria Eberhard. "Sie unterstützte unseren Vater immer im Hintergrund," sagt die Tochter. Gründer Pius Eberhard ist vergangenes Jahr gestorben. Das Kunstwerk zeigt ein Geschwisterpaar - der Bruder bringt seiner Schwester das Flötenspiel bei. "Wir sehen darin ein Symbol für Familienzusammenhalt", erklärt sie. Zudem stehe es für die gute Zusammenarbeit im Unternehmen.

Besonders rührendes Glanzlicht: Die etwa 15 Auszubildenden überraschten Vorstand und Familie Eberhard mit Modellen des Hauptproduktes der Firma, dem Platinbestücker. Insgesamt fünf Stück im Maßstab eins zu zehn hatten sie nachgebaut. Seit Dezember vorigen Jahres hätten die Jugendlichen, teilweise in ihrer Freizeit, an den Modellen gearbeitet, erklärt Ausbilder Timo Jahn. Eines der Geräte wird nun in der Firma ausgestellt.

Wann immer er in die Firma komme, würde geschafft werden, sagt der Schlierbacher Bürgermeister Paul Schmid. "Daher bin ich ganz erschlagen: Die Firma Eberhard kann ja auch ordentlich feiern." Und das konnte sie: Zum Showprogramm gehörten der Bauchredner "Der Römer" und die Schlagzeuggruppe "Power! Percussion". Zur Stärkung gab es ein reichhaltiges Buffett und Cocktails. Später am Abend wurde zu Livemusik getanzt. Viele der Gäste blieben bis es beinahe wieder hell wurde.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen