Samariterbund eröffnet Betreuungscafé

|

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) greift Menschen in Ebersbach, die an Demenz erkrankt sind, und deren Angehörigen unter die Arme. Er öffnet am Mittwoch, 9. November, erstmals ein Betreuungscafé im Häfelesaal des Hauses Filsblick in der Albstraße 4. Der ASB empfängt dort von 13.30 bis 16.30 Uhr Betroffene und ihre Angehörigen. Die Erkrankten werden während dieser Zeit den Betreuern vom Samariterbund überlassen. Die machen mit ihren Gästen Bewegungsspiele und andere Aktivitäten – je nach Fähigkeit. Der ASB kann sich an diesem Nachmittag um etwa acht Teilnehmer kümmern. Die Kosten dafür können über die Pflegekasse abgerechnet werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Prozess: IS-Sympathisant will Kalaschnikow kaufen

24-Jähriger will Sturmgewehr im Darknet kaufen und gerät an einen BKA-Beamten. Er hat Sympathien für Reichsbürger, den IS und die Black Jackets. weiter lesen