Ordensfrauen porträtiert

Ungewöhnliche Bilder von Nonnen zeigt der Wangener Fotograf Andreas Reiner in einer Ausstellung, die morgen in Rom eröffnet wird.

|

Eine Ausstellung des in Wangen aufgewachsenen Fotografen Andreas Reiner wird am morgigen Donnerstag im Campo Santo Teutonico in Rom eröffnet. Die Exposition "Göttlich - eine fotografische Gegenüberstellung" des gebürtigen Oberwäldeners war bisher unter anderem in Untermarchtal zu sehen. In Rom werden die Bilder bis zum 5. Juni gezeigt. Veranstalter ist die Deutsche Botschaft im Vatikan, Schirmherr der Ausstellung ist Erwin Teufel.

Andreas Reiner hat im Lauf der Jahre seinen unverwechselbaren Stil entwickelt. Er wählt Motive, die Blicke zurückwerfen, wie zum Beispiel in der Fotoserie "Hauptsache Mensch", in der sich Schaffende in einer Biberacher Behindertenstätte mit Selbstauslöser ablichteten.

Für die jetzige Ausstellung zog er in ein Kloster, um katholische Schwestern zu fotografieren, wie sie wenige kennen - lachend. Die Arbeit warf sein Bild von den Ordensfrauen über den Haufen. Aber auch die Fotografierten, sagt Reiner, hätten sich nach der Begegnung mit dem Künstler verändert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eislinger Urlauber geschockt: Plötzlich explodierte das Nachbarhaus

Familie Schenk aus Eislingen sieht von der Dachterrasse ihres Ferienhauses, wie die mutmaßliche Bombenwerkstatt der Barcelona-Attentäter in die Luft fliegt. weiter lesen