Nur aufgefüllt, nicht gebaut

|
Zu früh gefreut: Auch wenn derzeit Lkw auf der geplanten Trasse für die neue B 10 bei Gingen jede Menge Material abladen - gebaut wird nicht.  Foto: 

Die Autofahrer haben sich zu früh gefreut. Auch wenn derzeit Lkw hinter der letzten Abfahrt der neuen B 10 vor Gingen im Minutentakt Erdaushub abladen: "Die B 10 wird nicht weitergebaut", betont Klaus Ullrich. Der umfangreiche Materialtransport habe nur indirekt mit der neuen B 10 zu tun, erläutert der stellvertretende Leiter des Referats Straßenbau beim Regierungspräsidium. Beim Bau der für die Querspange zwischen B 10 und B 466 benötigten Bahnunterführung bei Süßen fallen derzeit rund 3500 Kubikmetern Erdaushub an. Die werden nun ein paar hundert Meter weiter zur Trasse der neuen B 10 gefahren, wo man später viel Material zum Auffüllen benötige.

Ullrich zufolge hat der Transport erst begonnen. Beim Bau der Querspange fallen über 80 000 Kubikmeter Aushub an, der komplett unter der neuen B 10 oder als Wall daneben landen soll.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoher Schaden nach Wohnungsbrand in Salach

Bei einem Wohnungsbrand in Salach am frühen Samstagmorgen entstand ein hoher Schaden von etwa 50.000 Euro. weiter lesen