Neue Leiterin für Gewerbliche Schule Geislingen

|
 Foto: 

Ilse Messerschmid kennt die Schule, der sie ab 1. August vorsteht, sehr gut, wie das Regierungspräsidium mitteilt: Absolvierte sie doch nach dem Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen dort ihr Referendariat. Nach einer Zwischenstation in der Industrie unterrichtete sie insgesamt 20 Jahre lang an der Otto-Umfrid-Schule in Nürtingen und der Friedrich-Ebert-Schule in Esslingen, bevor sie 2013 als Referentin an das Regierungspräsidium  abgeordnet wurde. Sie war dort im Referat „Berufliche Schulen“ unter anderem zuständig für die innere Qualitätsentwicklung an Beruflichen Schulen und als Sprengelreferentin auch für die Beruflichen Schulen im Kreis. 2016 wechselte sie in die Koordinierungs- und Pressestelle des RP.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Umweltbundesamt fordert klare Regeln für Müllofen

Darf in Göppingen mehr Müll verbrannt werden, als in der Genehmigung steht? Bundesamt schätzt die Rechtslage anders ein als das Regierungspräsidium. weiter lesen