Nach Trockenheit starker Regen

Der heftige Regen der vergangenen vier Tage hat die Trockenheit der ersten Jahreshälfte etwas ausgeglichen. In den vier Tagen seien in Eislingen 56,1 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen, berichtet Hans Juchert, der in der Stadt eine private Messstation betreibt.

|

Damit seien schon jetzt 62 Prozent des durchschnittlichen Juli-Niederschlags erreicht. Zuvor war das Jahr sehr trocken gewesen. In den ersten sechs Monaten hat Juchert in Eislingen 253 Liter je Quadratmeter gemessen, normal wären 456 Liter gewesen, berichtet der Wetterdienst-Techniker.

Besonders stark war die Abweichung im Juni. Im vergangenen Monat fielen in Eislingen nur 18,2 Liter, normal wären 109 Liter. Das Regenwetter der vergangenen Tage hat auch die Temperaturen gedrückt. Am Sonntag hatte Juchert noch 30,8 Grad gemessen, am Mittwoch waren es nur noch 13,8 Grad, am Donnerstag schon wieder 15,8 Grad.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen