Mühlhausen ist mit einem Prozent dabei

|

Die Entscheidung fiel mit vier Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen. Der Verband Region Schwäbsiche Alb vertritt die Interessen der beteiligten Kommunen beim geplanten Bahnhalt in Merklingen. Außerdem ist er für den Bau eines Parkplatzes beim Bahnhof und eines nahegelegenen Gewerbeparks zuständig.

Starker Befürworter war Gemeinderat Mike Geist, der vor allem das geplante Gewerbegebiet aufgrund seiner „guten Lage“ als „Chance für Mühlhausen“ sieht. Johannes Küchle fürchtete um die Rentabilität der Unternehmung: „Das ist mir zu viel Geld, wenn man betrachtet, was man zurückbekommt.“ Auch Martin Heller war zunächst skeptisch: „Wenn es da eine gesicherte ÖPNV-Verbindung gibt, dann ja.“

„Die Grundstücksverkäufe im Gewerbegebiet decken den Preis“, versicherte Bürgermeister Bernd Schaefer und verwies wie Geist auf das Potenzial des Standortes: „Da oben sind ganz andere Sachen möglich, allein schon aufgrund der Topografie.“ Heller führte an, das Geld für die Mitgliedschaft könne auch vor Ort in Mühlhausen gut genutzt werden. Schaefer stimmte dem zwar zu. „aber wie viele Gewerbegebiete können wir noch ausweisen?“ Der Sänder werde bereits genutzt. Darüber hinaus habe die Gemeinde noch zwei Mischgebiete.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen