Göppingen:

Nebel

Nebel
24°C/13°C

Märchenhaftes Menü am Herd von Burg Staufeneck

Die sechste Klasse der Geschwister Scholl Realschule in Süßen durfte sich in der Märchenküche beweisen. Prominente Unterstützung erhielten die Schüler vom Sternekoch Rolf Straubinger.

MAIKE DANIELS | 0 Meinungen

Aldin steht in einer Traube wuselnder Schulkameraden. In stoischer Ruhe presst der elfjährige Schüler das Erbsenpüree aus der Spritztüte. Fein säuberlich dekoriert er die kleinen Schälchen für das cremige Erbsensüppchen mit der grünen Paste. "Ich dekoriere zu Hause auch manchmal mein Eis mit selbstgemachter Schokoladensauce, ich habe also schon etwas Übung", plaudert er mit ruhiger Stimme. Zu der Vorspeise, die an das Märchen "Suppenkasper" und "Prinzessin auf der Erbse" erinnern soll, wird schwarzes Sepiabrot, also Tintenfischbrot, gereicht.

Anja Ellenberg, Klassenlehrerin der kochenden Schüler, hat sich gewissenhaft vorbereitet: "Ich habe extra vorher im Internet recherchiert und meine Schüler über ein paar Märchen informiert." Einen Kochkurs, in dem sich die Gerichte an Märchen orientieren, hat sie allerdings noch nicht erlebt. Ihre Kollegen seien ausnahmslos neidisch, dass sie einen Kochkurs bei Sternekoch Rolf Straubinger erleben darf.

"Zu Hause koche ich eher Pfannkuchen und Kaiserschmarrn, das hat mir meine Mama beigebracht", preist elfjährige Patricia ihre Kochkünste an. Sie koche sehr gerne, aber in so einer großen Küche sei es schon was anderes. Besonders die Fitzelarbeiten sei sie nicht gewohnt, erzählt die Schülerin, als sie mit dem Erbsenpulen fertig ist. Währenddessen filetiert Chefkoch Straubinger unter wachsamen Kinderaugen den Zander. Er weist einige Schüler an, den Fisch zu panieren, andere reiben vorsichtig ein bisschen Zitronen- und Orangenschale von den frischen Früchten oder entfernen die Kerne aus den Gurken und schneiden sie klein für den Kartoffel-Gurkensalat. Die kleinen Hilfsköche vertilgen das Hauptgericht mit dem Titel "Die kleine Meerjungfrau" restlos.

Fingerabdrücke am Tellerrand entfernen

Beim Anrichten des Desserts gibt es unter den Mädchen fachmännische Diskussionen: Wo kommen die Erdbeeren hin? Wie viele Blaubeeren sollen daneben platziert werden? Wie bekommt man den Teller von Fingerabdrücken wieder sauber? Der Nachtisch "Das Märchen vom Schlaraffenland" wird mit Aufgeschlagenes vom Grießflammerie umgeben von Beeren und Vanille ansehnlich umgesetzt.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Es ist nicht einfach mit 25 Kindern zu kochen. Aber man muss das Ganze auch ein bisschen entertainen", meint Rolf Straubinger. Er habe schon mal ein Märchenmenü für einen Kunden kreieren müssen, daher habe er Erfahrung auf diesem Gebiet.

Das Event "Märchenküche" fand im Rahmen des deutsch-französischen Märchenfestivals statt. Das Märchenland, Deutsches Zentrum für Märchenkultur, organisierte eine ganze Veranstaltungsreihe in Deutschland und Frankreich, in der es vor allem um die Intensivierung der Beziehung der beiden Länder ging. "Der Élysée-Vertrag, also der deutsch-französische Freundschaftsvertrag, wurde 1964 geschlossen. Märchen kennen alle, Deutsche und Franzosen - sie sollen verbinden", erklärte Laura-Sophie Zier, Pressesprecherin von Märchenland, das Prinzip.

Monika Panse, Geschäftsführerin von Märchenland, zeigte sich ebenfalls überzeugt vom Konzept: "Nahe der Grenze haben wir auch Veranstaltungen unter dem Aspekt ,Märchen mit deutschen und französischen Schülern gemeinsam organisiert. So sollen sie schon früh in Kontakt miteinander kommen."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Am Schloss sollte man nicht sparen

Das Fahrrad geknackt und dann auf und davon: Ihr Gefährt sehen die wenigsten Eigentümer wieder.

Mindestens fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises sollte man für ein gutes Schloss ausgeben, sagen Experten. Am sichersten ist laut ADFC ein Bügelschloss. Dennoch: Absoluten Schutz gibt es nicht. mehr

Polizisten lernen Geburtshilfe

Speziell geschulte Polizisten helfen in Bangkok bei der Geburt eines Babys in einem Taxi.

Wenn die Wehen kommen, eilt es - doch in Bangkoks Staus bleiben auch werdende Mütter stecken. Deshalb werden Polizisten als Hebammen geschult. mehr

Verteidiger wird Elfmeterheld

Cosmin Moti hatte als Torwart Grund zur Freude.

Erster Champions-League-Einzug für den bulgarischen Fußball-Club Ludogorets Razgrad: Der Verteidiger Cosmin Moti musste im Elfmeterschießen ins Tor, er verwandelte den ersten Strafstoß selbst und hielt dann zwei Elfmeter des Gegners. mehr