Göppingen:

leicht bewölkt

leicht bewölkt
24°C/14°C

Ehemaliger Süßener Pfarrer stirbt bei Unfall

Der ehemalige katholische Süßener Pfarrer Kilian Hönle ist tot. Er starb im Alter von 78 Jahren bei einem Verkehrsunfall bei Rottenburg am Neckar. Sein Auto war mit dem einer 42-Jährigen zusammengeprallt, die bei dem Unfall schwere Verletzungen erlitt.

Pfarrer Hönle wirkte gut 23 Jahre lang, von 1971 bis 1994, in Süßen. Unermüdlich und mit großem Engagement war er für alle Bürger da und engagierte sich in herausragender Weise über alle konfessionellen Grenzen hinweg für die Ökumene, so heißt es in einem Nachruf der Stadt Süßen.

Pfarrer Kilian Hönle hat auch auf die bürgerliche Gemeinde segensreich gewirkt. Er war maßgeblich beteiligt am Entstehen der Städtepartnerschaft zwischen Süßen und Törökbálint. 1994 wurde ihm die Johann-Georg-Fischer-Bürgermedaille mit Bürgerbrief der Stadt verliehen. Nach seiner Zeit in Süßen war er Pfarrer in Dunningen und in Kiebingen bei Rottenburg.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Ungewöhnliche Hotels

Freischwebendes Bett, Möbel an der Decke, schiefe Böden. Vielleicht ist das "Propeller Island City Lodge" im Bezirk Wilmersdorf tatsächlich das ungewöhnlichste Hotel Berlins. Die Gäste, die hier einchecken suchen Außergewöhnliches. mehr

Am Schloss sollte man nicht sparen

Das Fahrrad geknackt und dann auf und davon: Ihr Gefährt sehen die wenigsten Eigentümer wieder.

Mindestens fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises sollte man für ein gutes Schloss ausgeben, sagen Experten. Am sichersten ist laut ADFC ein Bügelschloss. Dennoch: Absoluten Schutz gibt es nicht. mehr

Polizisten lernen Geburtshilfe

Speziell geschulte Polizisten helfen in Bangkok bei der Geburt eines Babys in einem Taxi.

Wenn die Wehen kommen, eilt es - doch in Bangkoks Staus bleiben auch werdende Mütter stecken. Deshalb werden Polizisten als Hebammen geschult. mehr