Mitmachtänze in den Mai

Ein Tanz in den Mai der besonderen Art findet am Donnerstag, 30. April, im Roten Ochsen in Rechberghausen statt: Ein Bal Folk mit der Gruppe "Ma Jo Plus". Sie spielen traditionelle europäische Tänze.

|

Von der breiten Öffentlichkeit fast unbemerkt hat sich in Rechberghausen eine respektable Bal-Folk-Szene entwickelt, die nach Angaben der örtliche Bal-Folk-Initiative für ganz Ostwürttemberg inzwischen eine feste Größe darstellt. Vier bis fünf Mal im Jahr verwandelt sich der Rote Ochsen in Rechberghausen zur Heimstatt einer bunten Schar junger und älterer Tanzbegeisterter aus der gesamten Region. Im Mittelpunkt stehen gemeinsame Tänze, auch mit Tanzanleitung. Und natürlich wird live gespielt. "Hervorragende Musiker aus der Region oder aus Ländern wie Frankreich, Italien und Irland garantieren absoluten Hör- und Tanzgenuss", teilen die Initiatoren mit.

Am Donnerstag, 30. April, 20 Uhr wird zum Tanz in den Mai mit Mitmachtänzen für alle eingeladen. Es musizieren "Ma Jo Plus" und weitere musikalische Gäste. Traditionelle Tänze aus Westeuropa, vor allem Irland und Frankreich aber auch Osteuropa, laden zum Mitmachen ein.

Die beiden Initiatoren der Bal-Folk-Bewegung in Ostwürttemberg, Marilou Taylor und Johann Gerlmayer, sind mit ihrer Gruppe "Ma Jo Plus" längst ein Geheimtipp in der Szene. Mit diatonischem Akkordeon und Concertina spielen sie zu Kettentänzen, Reihentänzen und Gassentänzen, aber auch Mazurka, Schottisch, Polka oder Walzer. Begleitet werden sie von Ulrich Schwarz (Geige, Waldcitter, Bass), Joachim Musch (Cister und Gitarre), Annemieke Lauber (Mandoline, Flöten, Bass). Die Tanzanimation übernimmt Annegret Liebers, so dass alle mittanzen können, auch wenn sie die Tänze noch nicht kennen. Das Mitbringen eines Tanzpartners ist nicht zwingend erforderlich. Die Bal-Folk-Szene findet hierzulande immer mehr Anhänger, so die Initiative, weil damit eine Tradition wiederbelebt wird, bei der alle Spass am Tanzen haben, ohne dass sie perfekte Turniertänzer sind. Dabei geht es um Tanzen ohne Volkstümelei, ohne Trachten, ohne Zuschauen. In Frankreich ist dies eine selbstverständliche Tradition, die an vielen Orten im ganzen Jahr stattfinden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Suche nach der Brandursache in Hausener Lagerhalle

Mit einem Großaufgebot bekämpfte die Feuerwehr Bad Überkingen den Brand in einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle in Hausen am Freitagabend. 2000 Liter Diesel entzündeten sich. weiter lesen