Mit Händen schaffen

Bei der Ausbildungsmesse am Samstag werden attraktive, aber unbekannte Berufe vorgestellt. Was macht beispielsweise ein Packmitteltechnologe?

|

Sinan Onmaz ist Packmitteltechnologie-Azubi. "Ich bin im Internet zufällig auf diesen Beruf gestoßen", sagt der 21-Jährige und lacht. Die Berufsbezeichnung habe ihn neugierig gemacht, deshalb habe er sich weiter informiert. Es klang gut: Interesse für technische Anlagen und Maschinen brachte er mit, technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen ebenfalls und gute Noten in Mathe, Physik und Chemie konnte der Göppinger ebenfalls vorweisen. Also hat Sinan Onmaz erst ein zweitägiges Praktikum beim Verpackungshersteller Schiettinger in Göppingen absolviert. Nach der mittleren Reife begann er dort eine dreijährige Ausbildung.

Inzwischen hat er die Zwischenprüfung hinter sich gebracht und seine Entscheidung nicht bereut. "Ich schaffe gern mit den Händen, rumsitzen mag ich gar nicht", erklärt der junge Mann. Sein Beruf ist vielfältig - als Azubi bei Schiettinger durchläuft Sinan die drei Abteilungen Entwicklung, Stanzen, Verkleben. Ersteres ist der Kreativ-Part bei der Herstellung von Verpackungen aus Voll- und Wellpappe. Hier muss der Sachbearbeiter nach den Vorgaben des Kunden mit Hilfe seiner CAD-Programme eine Verpackung entwerfen, die den Inhalt mit anschaulichem Design attraktiv präsentiert und den Schutz des Produktes gewährleistet. Eventuelle Sonderwünsche sind dabei zu erfüllen, wie etwa Fensterverpackung, erhöhte Prägung oder Braille-Schrift auf Medikamentenpackungen.

Bedruckt wird die Verpackung allerdings vom Medientechnologen. Früher hieß dieser Beruf Drucker. Auch Drucker werden bei Schiettinger ausgebildet.

Das Stanzen und Verkleben der Kartonagen übernehmen spezielle Maschinen. Sinan Onmaz hat schon jetzt gelernt, mit welchen Maschinenteilen er die technischen Anlagen für die jeweilige Verpackung bestücken muss, worauf er dabei achten soll, wo die Schwierigkeiten liegen. "Hier ist das Gespür fürs Material und Feingefühl wichtig", erklärt Betriebsleiter Torsten Wolf und erklärt als Beispiel, dass das Kartonmaterial an feuchten Tagen seine Materialeigenschaften verändert. "Man sollte motiviert bei der Arbeit sein und Teamfähigkeit mitbringen", betont Wolf und erläutert die Karrieremöglichkeiten. "Ich fühl mich hier richtig wohl", betont Sinan Onmaz und vermutet: "das liegt auch am guten Betriebsklima".

Info Die Ausbildungsmesse findet am 25. April im Wölk-Berufsschulzentrum von 10 bis 14 Uhr statt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eislinger Urlauber geschockt: Plötzlich explodierte das Nachbarhaus

Familie Schenk aus Eislingen sieht von der Dachterrasse ihres Ferienhauses, wie die mutmaßliche Bombenwerkstatt der Barcelona-Attentäter in die Luft fliegt. weiter lesen