Metropolexpress: Land soll mit Kreis verhandeln

Der Kreis Göppingen brauche einen Ersatz für die fehlende S-Bahn - das fordert nun auch der Grünen-Abgeordnete Jörg-Matthias Fritz.

|
Schreibt seinem Parteifreund und Verkehrsminister: Jörg-Matthias Fritz.

In die Debatte um den Metropolexpress von Stuttgart in den Landkreis Göppingen schaltet sich nun auch der Göppinger Grünen-Landtagsabgeordnete Jörg-Matthias Fritz ein. In einem Schreiben an seinen Parteifreund, Verkehrsminister Winfried Hermann, fordert er das Land auf, mit dem Landkreis über eine Verbesserung der Schienenanbindung an die Region Stuttgart zu verhandeln. Denn der Landkreis Göppingen leide an einer schlechten Infrastruktur sowohl an überregionalen Straßen wie auf der Schiene. Da der Landkreis Göppingen als einziger Kreis in der Region Stuttgart über keine S-Bahn-Verbindungen verfüge, bemühe sich Göppingen um eine S-Bahn-ähnliche Verbindung und Vertaktung des Zugverkehrs.

Eine solche Zuggattung, den alle halbe Stunde fahrenden Metropolexpress, sieht das Land in seiner Zielkonzeption 2015 bereits vor - allerdings nur bis Süßen. Dass dieser aus Sicht des Landkreises aber mindestens bis Geislingen fahren sollte, erwähnt Fritz nicht.

Beim S-Bahn-ähnlichen Verkehr habe der Kreis eine Mitfinanzierung angeboten, wenn das Land dem Kreis entgegenkomme, schreibt Fritz und bezieht sich dabei auf einen Brief des Landrats Edgar Wolff an das Ministerium. Bislang habe das Land in Gesprächen Entgegenkommen ausgeschlossen, sagt Fritz. "Unverständlicherweise war das Land offenbar nicht bereit, hier in konkrete Verhandlungen über Umfang, den zeitlichen Rahmen der Verbesserungen und über eine anteilige Finanzierung zu treten." Daher dränge er nun darauf, konkrete Gespräche aufzunehmen.

Die jüngste Debatte im Verkehrsausschuss des Kreistags am Dienstag schreckte Fritz nun noch einmal auf: "Insbesondere der angekündigte Verzicht auf den Halbstundentakt bis Geislingen sorgt im Landkreis für Unmut", meldete er schriftlich dem Minister. Nun bittet Fritz den Minister um ein Gespräch am Rande einer Landtagssitzung am kommenden Mittwoch. Die SPD-Landtagsabgeordneten Sascha Binder (Geislingen) und Peter Hofelich (Göppingen) seien involviert, teilte Fritz auf Nachfrage mit.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen