Landwirte freuen sich über Regen

Nach 17-tägiger Trockenheit fiel nun erstmals, zur Freude vieler, wieder Regen. Landwirtschaftler und Hobbygärtner erzählen von den Folgen der trockenen Tage.

|
Auch die Gartenfreunde der Kleingartenanlagen im Hinteren Längental in Geislingen werden in den nächsten Tagen wohl nicht mehr zur Gießkanne greifen müssen.  Foto: 

War das eine Hitze“, wird sich so mancher beim Gedanken an das Wetter der vergangenen Woche denken. Für die einen, vor allem Freibadgänger, war es sicher ein Grund zur Freude, für andere aber zur Besorgnis. Für die letzteren, nämlich Landwirte und Hobbygärtner, kam der Wetterumschwung gerade noch rechtzeitig, denn die langanhaltende Trockenheit machte ihren Feldern und Gärten  ziemlich zu schaffen. Montagnacht fiel zum ersten Mal seit 17 Tagen wieder Regen – 3,5 Liter pro Quadratmeter, teilt der Leiter der Wetterstation  Stötten, Josef Oswald, mit. Der Wetterumschwung soll Schauer und Gewitter mit sich bringen, „wieviel es jedoch letztendlich regnen wird, steht noch in den Sternen“, so der Wetterexperte. Nach langjährigen Mitteln müsse der Niederschlag in diesem Monat 135 Liter erreichen.  Mit Blick auf die spärlichen 38 Liter bisher sehe es mit einem Ausgleich bis zum Monatsende relativ schlecht aus, meint Oswald.

Für Hobbygärtner wie Karsten Kuschela zählt jedoch jeder Regentropfen. „Für uns Kleingärtner ist das schon ein Problem, zumal wir auf das angesammelte Regenwasser angewiesen sind“, erwähnt der Vorsitzende der Geislinger Gartenfreunde und erklärt, dass nur wenige Hobbygärtner einen Wasseranschluss in ihren Schrebergärten haben. „Entweder man hat Wasser von zu Hause mitgebracht oder aber den Pflanzen beim Vertrocknen zugeschaut“, erzählt er lachend.

Auch der Vorrat in den Regenwassertonnen der Süßener Gartenfreunde soll langsam zur Neige gehen. „Wir mussten, soweit möglich, mit der Bewässerung zurückgehen“, erzählt Manfred Gernhuber, der zweite Vorsitzende des Vereins. Um beim Gießen Wasser zu sparen, haben die Hobbygärtner den einen oder anderen Trick in petto: Ein Wassereimer mit einem kleinen Loch im Boden, der an einen Obstbaum gestellt wird, sorgt dafür, dass das Wasser nur langsam zum Wurzelstock gelangt. Um frisch gepflanzte Pflanzen in gewisser Weise schon vorher auf „Wasserarmut“ zu trimmen, werde die Wasserzufuhr für ein bis zwei Wochen zurückgefahren, damit ihre Wurzeln in tiefere Erdschichten eindringen, wo es ohnehin feuchter sei, erklärt Gernhuber, der auch Gartenbezirksberater im Kreis Göppingen ist.

Tobias Hösch vom Obst- und Gartenbauverein Schlat erzählt, dass sie schon sehr hohe Ernteeinbußen durch den Frost im April hatten. „Da hat uns die Niederschlagsarmut jetzt nicht besonders getroffen“, meint er. Das Regenwasser habe für die noch wenigen Früchte auf den Bäumen gereicht. Für Beeren sei es jedoch eindeutig zu trocken gewesen, während Äpfel weniger empfindlich seien: „Die erholen sich da schnell“, erklärt er.

Auch Landwirt Heinrich Rothfuß vom Hofgut Reußenstein in Wiesensteig hatte mit der Trockenheit zu kämpfen. „Unser Heu-Ertrag ist um die Hälfte geschrumpft“, erzählt er. Die Getreideernte stehe zwar noch bevor, ein unterdurchschnittlicher Ertrag sei aber zu erwarten. „Erste Trockenschäden sind schon sichtbar“, stellt er fest. „Es würde schon reichen, wenn es diese Woche 30 bis 40 Millimeter regnet, damit sich alles erholt“, fährt er fort.

Landwirte und Hobbygärtner werden in der nächsten Zeit wohl noch häufiger auf den Wetterbericht schauen. Hoffnung sollten die Vorhersagen des Wetterexperten, Josef Oswald, machen: Die nächsten Tage sollen wechselhaft werden. „Da kann schon noch einiges an Niederschlag zusammenkommen“, meint der Leiter der Wetterstation. Auch die Temperaturen sollen nicht mehr die Höhe der vergangenen Woche erreichen. „Wir gehen langsam zu einem ‚normalen‘ mitteleuropäischem Wetter  mit Temperaturen zwischen 15 und 24 Grad Celsius über“, erklärt er.

 Der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Göppingen, Hermann Färber, hat zu diesem Thema ein klares Statement: „Das lehrt uns mal wieder zu schätzen, in welch begnadeter und fruchtbarer Region wir leben dürfen.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kugelbahnen sind der Geschenke-Renner

Weihnachten steht bevor und viele  sind auf der Suche nach Geschenken. Göppinger Geschäfte sind für den Ansturm gewappnet. weiter lesen