Kurzweiliges Spiel im Süden des Herzens

Es heißt, es sei Sommer, doch das Wetter hängt noch im April fest. Was also tun? Ab in den Süden! Über 500 Besucher begaben sich in der ausverkauften Eislinger Stadthalle dorthin - zumindest musikalisch.

|

Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und Martin Kälberer machten am Samstag in Eislingen musikalisch und sprachlich Station in Sizilien, der Heimat von Pippo Pollina, ebenso wie im Voralpenland, wo die Bayern Martin Kälberer und Werner Schmidbauer zuhause sind. Um schließlich dort zu landen, wo die Heimat aller ist: im Süden des Herzens. Denn, so erklärte Schmidbauer gleich zu Beginn des Konzerts: "Alles Südmenschen haben dieselben seelischen Grundlagen."

Auf diese Weise hat wohl auch das Trio zusammengefunden, das seine gemeinsame Tournee Zufällen und einer gerissenen Gitarrensaite verdankt. Über das Zusammenfinden, das Zusammenschreiben, das Zusammennachdenken und Zusammenarbeiten mit viel Herzblut erzählen Schmidbauer und Pollina zwischen ihren Musikstücken und machen ihre Vorstellung "Süden" zu einem kurzweiligen Abend mit Mehrwert. A bissel machens dann auch noch den Wecker, den Prototypen des notorisch gutmenschelnden Jammerbayern, und zwängen die Probleme der Südhalbkugel ins Programm. Vielleicht lässt sich der Kommerz des aufgebauten Merchandising-Stands im Foyer, an dem die drei Liedermacher in der Pause und nach der Vorstellung geduldig signierten und plauderten, dann ja mit besserem Gewissen aushalten.

Für Kälberer, Pollina und Schmidbauer ist der Süden auf einer Almwiese direkt am sizilianischen Meer, für manche auch dort, wo sich Wolpertinger und Wollmilchsau Gutenacht sagen. So erlebten die Besucher einen Abend voller Sommer - verbunden mit der Erkenntnis, dass Italiener nicht nur beim FC Bayern gut spielen, sondern auch mit Bayern an Instrumenten glänzen und die Menschen mitreißen können. So viel Begeisterung war selten, die Südkurve tobte.

Verabschiedet wurden sie mit stehenden Ovationen des Publikum, das die versprochenen 53 Zugaben einforderte und dem Gefühl nach auch bekam. Und wenn keiner den Stecker gezogen hat, dann spielen und stehen sie noch immer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Klinik: Krauter-Pläne stoßen weiter auf Skepsis

Im Beisein von Landrat Edgar Wolff berät der Göppinger Gemeinderat am Donnerstag über Pläne, die Klinik am Eichert zu sanieren und weiterzunutzen. weiter lesen