Klagen über zu schnelles Fahren in Eschenbach

Raser an der kurzen Ortsdurchfahrt zwischen Kreisel und Ortsende machen dem Eschenbacher Gemeinderat Kopfzerbrechen.

|

Auf der kurzen Strecke zwischen Kreisel und Ortsausgang Eschenbach wird viel zu schnell gefahren. Das ist für den Eschenbacher Gemeinderat Gewissheit. Erich Steiger berichtete, dass Motorradfahrer nach dem Kreisel in Richtung Heiningen voll beschleunigten, „die haben 100 und 120 Sachen drauf“.

Amtsleiter Alexander Slawinski hat da auch schon seine Erfahrungen gemacht. Ihm, dem Ordnungsamtsleiter, habe der Hintermann Lichthupe gegeben, weil er für dessen Geschmack zu langsam gefahren sei. Eschenbachs Bürgermeister Thomas Schubert nennt den Verkehr hier am schlimmsten, schnellsten und lautesten in Eschenbach. Der Ruf nach Tempomessungen gehe aber ins Leere, berichtete Slawinski. Das Landratsamt fordere einen Arbeitsplatz vor Ort, das sei an den Böschungen schwierig.

Bringt ein Smiley was? fragt Gemeinderätin Nadine Habdank. Schubert hat Zweifel, will das aber mal ausprobieren. Wenn das Geschwindigkeitsmessegerät nichts fruchte, „nehmen wir das als Basis für ein nochmaliges Gespräch mit dem Landratsamt.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen