Kinder lernen alles über Notfalleinsätze

Rettungswagen zu Besuch Manche Nachbarn wunderten sich bestimmt, als kürzlich ein Rettungswagen des DRK-Kreisverbands Göppingen am Kindergarten Sankt Barbara in Gingen vorfuhr.

|
Mit dem Rettungswagen fuhr das Rote Kreuz am Kindergarten Sankt Barbara vor.
Es war zum Glück nichts passiert, vielmehr diente der Besuch der beiden Rettungssanitäter Prothiva und Gienger dazu, die Kinder mit den Aufgaben, Geräten und Geschehnissen bei einem Notfalleinsatz vertraut zu machen.

In altersgetrennten Gruppen erhielten die Kinder eine Menge Informationen und durften allerhand ausprobieren und erforschen. Mit viel Geduld und Humor beantworteten die beiden angehenden Rettungsassistenten die unzähligen Fragen der Kinder. Zunächst wurde das Fahrzeug erforscht. Besonders die Jungs setzten sich, natürlich mit Blaulicht, stolz hinter das Steuer. Die "rotleuchtende Wäscheklammer", das Pulsoximeter nämlich, wurde ebenso erklärt und getestet wie die Halskrause, ein Beatmungsbeutel oder die Vakuumschiene, welche bei Arm- oder Beinbrüchen eingesetzt wird. Zuletzt demonstrierten die beiden Männer unter großem Staunen sogar noch den Einsatz einer Schaufeltrage.

Nun braucht sich das Rote Kreuz bestimmt keine Sorgen mehr um Nachwuchs für den Rettungsdienst zu machen. Sicherlich diente der Besuch dazu, den Kindern im (hoffentlich nicht eintretenden) Notfall die Angst vor dem Rettungswagen etwas genommen zu haben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen